inservfm_2018
IMSWARE in Frankfurt auf der INservFM 2018
16. Januar 2018
wartung_cloud_server
Keine Wartungsarbeiten geplant
24. Januar 2018
Alle anzeigen

Übernommen – Ausbildung bei IMS

blog05

Mein Rückblick

Übernommen. Ich mich. Der Gedanke ist mir schon mal gekommen in meiner Lehre zum Anwendungsentwickler bei IMS. Software und Programmieren waren mein Thema, auf jeden Fall. Ein Studium habe ich abgebrochen, das war zu theoretisch. Und die Praxis?

Die war gerade am Anfang nicht ohne, wenn man das erste Mal nicht mehr amateurhaft, sondern professionell programmieren muss. Da fühlt man schon den Druck. Wobei ich jederzeit meine Kollegen fragen konnte, oder  auch den Entwicklungsleiter. Das macht es leichter.

Die Hierarchien? Sind flach.

Und gut ist. dass die Hierarchien flach sind und alle per du, bis zum Chef, also zu den Chefs, denn davon gibt es zwei. Und die ticken ganz ähnlich: Vertrauen in die Mitarbeiter. Dazu fordern und fördern.

Das bedeutete zum Beispiel, dass ich verschiedene Bereiche kennen gelernt habe. Angefangen habe ich mit Datenkbank-Entwicklung, dann habe ich im Reporting-Team gearbeitet und in das Consulting reingeschnuppert. Jetzt bin ich in der Webentwicklung, ein Sprung ins kalte Wasser, aber das hat Spaß gemacht, weil es kompliziert ist. Das ist auch ein wichtiger Punkt für mich:

Programmieren für die Praxis

Ich denke, wer sich als Entwickler sieht, muss bereit sein, Probleme anzugehen und zu lösen. Diese eigene Motivation  macht es aus. Und auch zu wissen, dass das, was ich da gerade mache, dann von mehreren tausend Usern genutzt werden wird. Das ist ein großer Motivationsschub.

Bei meinen Mitschüler in der Berufsschule sah das oft anders aus: Viele programmieren drei Jahre dasselbe, ob es zu ihnen passt oder nicht. Da heißt es einfach: „Friss, Vogel, oder stirb!“ Und was sie programmieren landet dann in der Tonne, also wirklich im Papierkorb vom Desktop.

Dreifacher Benefit

Das kenne ich bei IMS nicht. Stattdessen Vertrauen in die Azubis und anspruchsvolle Aufgaben. Wer da mitzieht, für den lohnt es sich dreifach:

  • Meine Ausbildung ist ausgesprochen gut gewesen.
  • Weil ich mich reingekniet habe, konnte ich meine Lehrzeit um ein halbes Jahr verkürzen.
  • Und ich wurde – wie praktisch alle Auszubildenden in den vergangenen 14 Jahren – übernommen.
Würde ich es nochmal machen?

Wäre ich wieder am Anfang und sollte entscheiden, ob ich die Ausbildung bei IMS noch mal machen würde, wäre die Antwort klar:

Auf jeden Fall!

Viele Grüße

signature_IG_57_1_5
IMS BEI TWITTER IMS AUF FACEBOOK KONTAKT RÜCKRUF ANFORDERN
Rückruf