Praxis zählt

praxis zaehlt Praxis zählt | IMSWARE.de
IMS Team Rico Magnera
Beitrag erfasst von: Rico Magnera

Seit August 2017 ist Rico in der Ausbildung zum Anwendungsentwickler. Vorher hat er sich für ein Jahr Computer Engineering an der Uni angeschaut, aber Praxis ist einfach besser 🙂 Inzwischen ist Rico Telerik-Profi, kennt sich mit C#, JavaScript und HTML aus und kann außerdem ziemlich gut kickern – geht alles bei IMS.

Etwas über ein Jahr bin ich jetzt bei IMS in der Ausbildung zum Anwendungsentwickler. Programmiert hatte ich schon in der Schulzeit und darum direkt nach dem Abi ein Jahr Computer-Engineering studiert. Aber ich wollte mehr Praxis. Die habe ich bei IMS, ganz eindeutig.

Im August 2017 begann meine Ausbildung, zusammen mit Maren. Wir machen viele Arbeiten als Team. Das ist gut, weil wir uns gegenseitig unterstützen können und das Vier-Augen-Prinzip hilft, Fehler früh zu entdecken.

Wir haben beide schon nach kurzer Zeit direkt für den Alltag programmiert. Erst haben wir Telerik-Reports erstellt, was viel mit SQL zu tun hat. Zwischendurch programmieren wir auch in Java Script, zum Beispiel Dashboards und Auswertungen.

Arbeit für die Praxis

Anfangs haben wir uns aus Neugier in freien Phasen selber JavaScript und jQuery beigebracht, aber dann haben wir Workshops mit Kollegen bekommen, auch zu C#, so dass wir heute solide Ergebnisse liefern können. Wir arbeiten oft an Aufgaben, die speziell für einen Kunden erstellt werden. Das Vertrauen, das da in uns gesetzt wird, ist toll. Und Spaß macht es auch.

Das gilt ganz besonders, wenn Kundenaufträge auf dem Papier ganz einfach aussehen, unter Haube aber gar nicht so leicht umzusetzen sind. Wenn das dann klappt und die Kunden sich freuen, motiviert das zusätzlich.

Freundschaftlicher Umgang

Was mir als Auszubildendem sehr hilft, ist, dass alle Kollegen sehr zugänglich sind. Man kann eigentlich immer mit einer Frage losgehen und kommt mit einer Antwort zurück. Das Verhältnis ist freundschaftlich, gerade mit den jüngeren im Team. In den Pausen, beim Kickern oder dem Frühstück jeden zweiten Freitag ist die Stimmung locker und lustig. Und auch die Chefs sind entspannt.

Dass die Ausbildung bei IMS gut ist, sehe ich auch in der Berufsschule. Im Vergleich stehen Maren und ich gut da, wir haben beide einen 1-er Schnitt. Natürlich ist gerade mal das erste Lehrjahr um, aber für die nächsten zwei Jahre werden wir, denke ich, bei IMS weiter gut unterstützt. Zum Beispiel – wie oben gesagt – mit Blick auf SQL. Und durch die Kollegen wie Illya, die zum Teil auch auf derselben Berufsschule waren.

Nochmal IMS?

Müsste ich mit der Erfahrung, die ich inzwischen gesammelt habe, noch mal entscheiden, ob ich eine Ausbildung bei IMS machen wollte, würde ich mit Sicherheit „Ja“ sagen.

In diesem Sinne

rico magnera signature Praxis zählt | IMSWARE.de
Blog
Zurück
IMSWARE.BIM – Live auf der BIM World MUNICH 2018
Weiter
Bei BIM das CAFM gleich mitdenken