22. Juni 2015

VDMA

Abk. für „Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau“ Die „VDMA-Einheitsblätter“ geben dabei Hinweise für die korrekte Wartung und Instandhaltung technischer Anlagen. Hier spricht man oft von „Wartung […]

VDMA

Abk. für „Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau“ Die „VDMA-Einheitsblätter“ geben dabei Hinweise für die korrekte Wartung und Instandhaltung technischer Anlagen. Hier spricht man oft von „Wartung nach VDMA“.
Die Neuausgabe von VDMA 24176 „Inspektion von technischen Anlagen und Ausrüstungen in Gebäuden“ beschreibt die wesentlichen Merkmale der Inspektion von technischen Anlagen und Ausrüstungen in Gebäuden als eine überwiegend ingenieurmäßige Leistung. Aufgabe der Inspektion ist die Feststellung und Beurteilung des Istzustandes. Ihr Ziel ist die Erfassung und Beurteilung von Daten über den momentanen Zustand der jeweiligen gebäudetechnischen Anlage und Ausrüstung. Die Beurteilung schließt ab mit Empfehlungen, welche Maßnahmen zur Änderung und Optimierung ergriffen werden sollten. Die ermittelten Kennwerte geben Hinweise darüber, inwieweit eine modifizierte Betriebsweise das Anlagenverhalten verändert. Das Einheitsblatt richtet sich insbesondere an Betreiber von technischen Anlagen und Ausrüstungen in Gebäuden sowie an Fachunternehmen der Instandhaltung und des Anlagenbaus. Die Überarbeitung und Neuausgabe von VDMA 24186-0 „Leistungsprogramm für die Wartung von technischen Anlagen und Ausrüstungen in Gebäuden – Teil 0: Übersicht und Gliederung, Nummernsystem, Allgemeine Anwendungshinweise“ erfolgte auf Grund der im Juni 2003 neu erschienenen DIN 31051 „Grundlagen der Instandhaltung“ und mit dem Ziel einer besseren Abgrenzung zwischen Wartung und Inspektion. VDMA 24186-0 enthält grundsätzliche Hinweise zum Aufbau und zur Anwendung der aus insgesamt 9 Teilen bestehenden Einheitsblattreihe mit den detaillierten Leistungsprogrammen für die Wartung von Geräte und Anlagen der Technischen Gebäudesausrüstung (TGA).

IMS bei TwitterIMS auf FacebookKontakt
Rückruf anfordern
Rückruf
s