1. Juni 2016

GS-Kennzeichnung

Hinter dem GS-Zeichen steht die im Jahre 1977 eingeführte Zertifizierung, die sicherstellen sollte, dass ein Benutzer und Dritte bei bestimmungsgemäßer und vorhersehbarer Verwendung (im nichtharmonisierten Bereich, d. h. ohne eine europäische Vorgabe) und durch Einhaltung der europäischen Vorgaben (im harmonisierten Bereich) vor Schäden an Leib und […]
22. Juni 2015

Handelsgesetzbuch

Das Handelsgesetzbuch (HGB) enthält den Kern des Handelsrechts in Deutschland. Das Bürgerliche Gesetzbuch gilt für Kaufleute neben dem HGB nur subsidiär. Das HGB setzt vor allem auf den Rechtsschein, um die vorzunehmenden Geschäfte zu erleichtern. Daneben enthält das HGB die Regelungen für die OHG, die […]
22. Juni 2015

Handwerkerkopplung

Integration von externen Lieferanten und Auftragnehmern, die mit dem Auftraggeber über ein Online Auftragstool zusammenarbeiten. Der Lieferant kann via Web-Browser Aufträge selektieren, entgegennehmen und deren Fertigstellung melden. Diese Daten werden in das zentrale CAFM übernommen.
22. Juni 2015

Haushaltsdefizit

Ein Haushaltsdefizit (auch Budgetdefizit) entsteht, wenn die Summe der Ausgaben in einem Haushaltsjahr die Summe der Einnahmen überschreitet.
22. Juni 2015

Haushaltsgrundsätzegesetz

Das Haushaltsgrundsätzegesetz (HGrG) definiert Grundsätze für das Haushaltsrecht des Bundes und der Länder. Es beruht auf der Ermächtigung in Art. 109 Abs. 4 Grundgesetz: „Durch Bundesgesetz, das der Zustimmung des Bundesrates bedarf, können für Bund und Länder gemeinsam geltende Grundsätze für das Haushaltsrecht, für eine […]
22. Juni 2015

Haushaltsplan

Mit ihren Haushaltsplänen steuern die Parlamente, Stadt-, Kreis- und Gemeinderäte der Gebietskörperschaften (Bund, Länder, Gemeinden, Gemeindeverbände) sowie die Sondervermögen die Finanzen ihrer Körperschaft.
22. Juni 2015

Haushaltsüberschuss

Ein Haushaltsüberschuss (oder Budgetüberschuss) liegt dann vor, wenn die Einnahmen in einem Haushaltsjahr die Ausgaben überschreiten.
22. Juni 2015

Heizkostenverordnung

Die Heizkostenverordnung (HeizkostenV) ist eine gesetzliche Verordnung, welche die Abrechnung über die Heizkosten und Warmwasser im Mietverhältnis und im Wohnungseigentümerverhältnis regelt. Die Heizkostenverordnung gilt grundsätzlich vor jeder rechtsgeschäftlichen Vereinbarung über die Warmwasser- und Heizkostenabrechnung. Ausnahmen gibt es nur, wenn der Vermieter selber einen Teil des […]
22. Juni 2015

HGB

Das Handelsgesetzbuch (HGB) enthält den Kern des Handelsrechts in Deutschland. Das Bürgerliche Gesetzbuch gilt für Kaufleute neben dem HGB nur subsidiär. Das HGB setzt vor allem auf den Rechtsschein, um die vorzunehmenden Geschäfte zu erleichtern. Daneben enthält das HGB die Regelungen für die OHG, die […]
22. Juni 2015

HOAI

Abk. für “Honorarordnung für Architekten und Ingenieure” Die Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) ist eine Verordnung des Bundes zur Regelung der Vergütung (das Honorar) der Leistungen von Architekten und Ingenieuren in Deutschland. Der Begriff Ingenieur bezieht sich hierbei auf die im Bauwesen tätigen Fachrichtungen […]
22. Juni 2015

Hosting

Hosting (dt. „Gastgeber sein“) ist die Unterbringung von Internetprojekten, die sich in der Regel auch öffentlich durch das Internet abrufen lassen. Diese Aufgabe übernehmen Internet-Dienstleistungsanbieter (Provider oder Webhoster), die Web-Speicher, Datenbanken, E-Mail-Adressen und weitere Produkte anbieten und zum Austausch von Daten durch das Internet dienen.
17. Juli 2015

Hypothek

Eine Hypothek ist ein Grundpfandrecht. Der Hypothekennehmer tritt Rechte an einer Immobilie ab, um im Gegenzug andere Leistungen (in der Regel Geldleistungen) in Form eines Darlehens zu erhalten. Im Bankwesen wird die Hypothek als Sicherungsmittel für Kredite eingesetzt. Der Wert der Immobilie bestimmt dabei die […]
22. Juni 2015

IASB

Abk. für International Accounting Standards Board: Ein international besetztes unabhängiges Gremium von Rechnungslegungsexperten, das die International Financial Reporting Standards (IFRS) entwickelt und bei Bedarf überarbeitet. Die IFRS bestimmen die Grundsätze, nach denen Jahresabschlüsse von Unternehmen für Zwecke der internationalen Kapitalmärkte erstellt werden. Sie sind die […]
15. April 2016

IFC

Abk. für “Industry Foundation Classes”: Die Industry Foundation Classes (IFC) sind ein offener Standard im Bauwesen zur digitalen Beschreibung von Gebäudemodellen im BIM. Definiert werden die IFC von buildingSMART, (vormals IAI).
22. Juni 2015

IFRS

Abk. für International Financial Reporting Standard: Internationale Rechnungslegungsvorschriften für Unternehmen, die vom International Accounting Standards Board (IASB) herausgegeben werden. Sie sollen losgelöst von nationalen Rechtsvorschriften die Aufstellung international vergleichbarer Jahres- und Konzernabschlüsse regeln. Die IFRS werden von zahlreichen Ländern zumindest für kapitalmarktorientierte Unternehmen vorgeschrieben. Sie […]
22. Juni 2015

II. BV

Abk. für Zweite Berechnungsverordnung
22. Juni 2015

Immobilien- und Liegenschaftsmanagement

Gesamtüberblick über alle Immobilien und Liegenschaften; Portfolio-Bildung; Benchmarking; Grundbuch / -steuerdaten; Wertentwicklung und Abschreibung
22. Juni 2015

Immobilien-Leasing

Für Gebäude und Grundstücke können Immobilien-Leasing-Verträge abgeschlossen werden. Folgende Varianten sind am häufigsten anzutreffen: 1. Die Leasing-Gesellschaft erwirbt Grundstück und Gebäude und schließt mit dem Leasing-Nehmer einen Leasing-Vertrag ab. 2. Die Leasing-Gesellschaft erwirbt das Grundstück, errichtet als „Bauherr“ das vom Leasing-Nehmer gewünschte Gebäude und schließt […]
12. Oktober 2016

Incident Management

Auch “Störungsmanagement” im Rahmen von ITIL Prozessen schnellstmögliche Wiederherstellung ausgefallener Services Realisierung möglichst kurzer Reaktionszeiten Bereitstellung von Informationen für den Service Desk
7. Februar 2018

Independent Software Vendor (ISV)

Der ISV ist der eigentliche Lösungsanbieter, seine Software wird im SaaS Modell betrieben. Alternativ zum klassischen Software Lizenzgeschäft kann die Bereitstellung der Software ebenfalls auf dem SaaS Modell erfolgen. In diesem Fall wird der ISV für die SW Bereitstellung ebenfalls nutzungsabhängig entlohnt.
22. Juni 2015

Industriekontenrahmen

Der Betriebswirtschaftliche Ausschuss des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) hat erstmals 1971 den Industriekontenrahmen (IKR) veröffentlicht. Dieser Kontenrahmen sollte den seit 1950 geltenden Gemeinschafts-Kontenrahmen industrieller Verbände (GKR) der Industrie ablösen. Änderungen gegenüber dem GKR ergaben sich durch den am 1. Januar 1986 in Kraft getretenen […]
22. Juni 2015

Infrastruktur

Der Sammelbegriff Infrastruktur bezeichnet alle langlebigen Grundeinrichtungen personeller, materieller oder institutioneller Art, die das Funktionieren einer arbeitsteiligen Volkswirtschaft garantieren. Es lassen sich unterscheiden die vorgegebene Infrastruktur (Klima, räumliche Lage, Menschen), die von Privaten geschaffene Infrastruktur und die vom Staat gestaltete Infrastruktur (Wirtschaftsordnung, staatliche Unternehmertätigkeit und […]
22. Juni 2015

Instandhaltung

Die Instandhaltung von technischen Systemen, Bauelementen, Geräten und Betriebsmittel soll sicherstellen, dass der funktionsfähige Zustand erhalten bleibt oder bei Ausfall wieder hergestellt wird. Die DIN 31051 strukturiert die Instandhaltung in die vier Grundmaßnahmen Wartung / Inspektion / Instandsetzung / Verbesserung
22. Juni 2015

Instandhaltungsmanagement

Grafische Darstellung von Maschinen und Anlagen im Gebäudeplan; Zeit- oder zustandsgesteuerte Wartungspläne; Automatische Generierung von Arbeitsaufträgen; Zeit- und Materialverbrauch; Schnittstelle zur GLT…
22. Juni 2015

Inventarmanagement

Verwaltung beliebiger Inventargegenstände / Anlagen; Zustandsbewertung und Statistik; Automatische Bewertung der Restbuchwerte; Budget- und Kostenstellenverwaltung; Verknüpfung mit technischen Dokumentationen…
4. Juni 2018

ISO 41001 – 2017

Diese Internationale Norm legt Anforderungen an die Planung, den Aufbau, die Verwirklichung, den Betrieb, die Überwachung, die Überprüfung, die Aufrechterhaltung und die Bereitstellung eines dokumentierten integrierten Facility-Managementsystems (FM-System) im Rahmen der Steuerung der operativen Tätigkeiten und Risiken einer Organisation fest. Das Ausmaß der Anwendung hängt […]
15. Juli 2018

ISPF

Interactive System Productivity Facility (ISPF) ist eine Oberfläche für TSO auf dem IBM-Großrechner unter dem Betriebssystem z/OS. Es gab von verschiedenen Herstellern Versuche, den ISPF-Editor auf andere Plattformen zu portieren. Eine Version existierte für MS-DOS, die fortschrittlich schon Dateien bearbeiten konnte, die größer als der vorhandene […]
22. Juni 2015

ITIL

Engl., Abk. für “IT Infrastructure Library“: Sammlung von Best Practices bzw. Good Practices in einer Reihe von Publikationen, die eine mögliche Umsetzung eines IT-Service-Managements (ITSM) beschreiben und inzwischen international als De-facto-Standard hierfür gelten. In dem Regel- und Definitionswerk werden die für den Betrieb einer IT-Infrastruktur […]
22. Juni 2015

ITSM

Abk. für “IT-Service-Management”: bezeichnet die Gesamtheit von Maßnahmen und Methoden, die nötig sind, um die bestmögliche Unterstützung von Geschäftsprozessen durch die IT-Organisation zu erreichen.
30. November 2015

IWMS

Mit IWMS (engl. für “Integrated workplace management system”) wird eine besondere, zumeist eher anglo-amerikanische, Sicht auf vollständig integrierte CAFM-Systeme geworfen. Eine häufige Kritik ist, dass hiermit lediglich eine künstliche Aufteilung in die Gebiete “Real estate”, “Capital project”, “Facilties management”, “Maintenance management” und “Sustainability and energy […]
IMS BEI TWITTER IMS AUF FACEBOOK KONTAKT RÜCKRUF ANFORDERN
Rückruf