IMSWARE.de https://www.imsware.de Software für CAFM ✓ Immobilien ✓ Netze ✓ IMSWARE optimiert die Effizienz in Gebäuden, Immobilien und Netzen. Fri, 10 Feb 2017 10:47:43 +0000 de-DE hourly 1 https://www.imsware.de?v=4.7.2 https://cdn1.imsware.de/assets/uploads/IMSWARE-icon-web-50x50.jpg IMSWARE.de https://www.imsware.de 32 32 Keine Wartungsarbeiten geplant https://www.imsware.de/news/keine-wartungsarbeiten-geplant Fri, 10 Feb 2017 07:00:44 +0000 https://www.imsware.de/news/wartungsarbeiten-12-11-2016-copy Derzeit sind keine Wartungsarbeiten geplant.

]]>
Jennifer Ottersbach verstärkt Key Accounting bei IMS https://www.imsware.de/news/jennifer-ottersbach-verstaerkt-key-accounting-bei-ims Tue, 03 Jan 2017 10:00:45 +0000 https://www.imsware.de/?p=37567 […]]]> IMS hat sein Key Accounting Team mit Jennifer Ottersbach verstärkt. Die studierte Medienkommunikations-Wissenschaftlerin und interdisziplinäre Germanistin ist seit 1. Dezember 2016 im Team von Dr. Christof Duvenbeck tätig und wird als Bindeglied zwischen Kunden und Unternehmen den Kontakt bei IMS intensivieren und optimieren. „Wir freuen uns, so schnell eine passende Ergänzung für unser Key Accounting gefunden zu haben“, sagt Michael Heinrichs, Geschäftsführer von IMS. „Die Kenntnisse und Fähigkeiten von Jennifer Ottersbach sind eine wertvolle Ergänzung zu unseren Kompetenzen und für unsere Kunden“, so Heinrichs.

„Es ist positiv, sich in einem so konstruktiven Arbeitsumfeld neuen Aufgaben stellen zu können“, sagt Jennifer Ottersbach. „Die Haltung von IMS, intern wie extern respektvoll, offen, aufrichtig und klar zu kommunizieren ist ein Aspekt, der mich sehr überzeugt“, so die 28 jährige. Vor ihrem Dienstantritt bei IMS war Ottersbach im Handel und im medizinischen Bereich tätig.

Loading...
]]>
INservFM 2017 – Wir sehen uns in Frankfurt? https://www.imsware.de/news/inservfm-2017-wir-sehen-uns-in-frankfurt Tue, 03 Jan 2017 09:12:29 +0000 https://www.imsware.de/?p=37562 […]]]> INservFM 2017 – ‚The same procedure as every year‘? Sicherlich nicht im Hinblick auf Neuentwicklungen, Highlights und Features der neuen IMSWARE und IMSWARE.GO! Version. Live präsentiert vom 21. bis 23. Februar 2017 auf der INservFM in Frankfurt. IMSWARE-Experten begrüßen Sie an unserem Stand A19 in Halle 11. Ob ‚erste Schritte‘ oder Fachgespräch – Wir freuen uns darauf und sind ‚ganz Ohr‘ für Ihre Fragen und Anregungen.

Eintrittsgutscheine mit einfachem Online Check-In für den kostenlosen Messebesuch liegen für Sie bereit. Nennen Sie uns einfach per Telefon oder Email Ihren favorisierten Messetag und Uhrzeit sowie Anzahl der Personen.

Ein wichtiger Hinweis für Ihre weitere Messeplanung:
IMS Geschäftsführer Michael Heinrichs referiert an zwei Messetagen auf dem Kongress der INservFM über spannende und aktuelle Themen.
Am Dienstag den 21.02. steht der Kongress im Zeichen der Betreiberverantwortung. Wie Sie Ihre Betreiberverantwortung optimal wahrnehmen und zuverlässig alle Aspekte erfüllen beantwortet Michael Heinrichs um 14:45 Uhr in seinem Kongress-Vortrag.

CAFM und die Cloud-Daten sicher bereitstellen. Dem gegenwärtigem und regelmäßig wiederkehrendem Thema Datensicherheit widmet sich der IMS Geschäftsführer am zweiten Messetag, Mittwoch 22.02.2017 um 14:30 Uhr. Am besten gleich notieren und bei Ihrer Messeplanung berücksichtigen. Hier finden Sie das vollständige Kongressprogramm zum Download.

Wir sehen uns in Frankfurt am Stand A19?

Loading...
]]>
IMS erneut mit Siegel „Innovativ durch Forschung“ ausgezeichnet https://www.imsware.de/news/ims-erneut-mit-siegel-innovativ-durch-forschung-ausgezeichnet Fri, 16 Dec 2016 08:17:13 +0000 https://www.imsware.de/news/dr-christof-duvenbeck-neuer-leiter-key-account-management-bei-ims-copy […]]]> Zum zweiten Mal in Folge ist IMS mit dem Siegel „Innovativ durch Forschung“ ausgezeichnet worden. Das Siegel verleiht der Stifterverband forschende Unternehmen. Er ist die Gemeinschaftsinitiative von Unternehmen und Stiftungen und berät, vernetzt und fördert als einzige Institution in Deutschland ganzheitlich in den Bereichen Bildung, Wissenschaft und Innovation.
IMS ist als Unternehmen seit vielen Jahren in Forschungsprojekten engagiert. Ein herausragendes Projekt ist hierbei Spider. Es untersucht im Rahmen des Programms „Forschung für die zivile Sicherheit“ der Bundesregierung, wie eine Großschadenslage unter Einbeziehung neuer Kommunikationsmöglichkeiten für Rettungs- und Sanitätsdienste optimiert werden kann. IMS bringt hierbei seine Kompetenz bei der Darstellung und Auswertung von Gebäudestrukturen ein und untersucht die nutzenstiftende Integration von Gebäudemanagement-Informationen und -Software zur Unterstützung der Einsatzkräfte.
Das zweite große Forschungs-Projekt, in dem sich IMS engagiert, ist MultikOSi. Dieses Programm ist von der Bundesregierung im Rahmen der „Forschung für die zivile Sicherheit II“ bewilligt. Es untersucht, wie Events sicherer gestaltet werden können und vernetzt hierfür Forscher aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Veranstaltungssicherheit, Soziologie und Bauingenieurwesen sowie die IMS. Das Softwarehaus bearbeitet hierbei im Kontext von Big-Data die Sammlung, Aggregation und Konsolidierung großer Datenmengen unterschiedlichster Art.
Daneben leistet IMS immer wieder Beiträge zu weiteren Forschungsvorhaben und unterstützt Studierende bei ihren Seminaren und Abschlussarbeiten: „Forschung ist für uns eine wichtige und selbstverständliche Aufgabe und aus dem Alltag von IMS nicht wegzudenken“, sagt Michael Heinrichs, Geschäftsführer von IMS. „Die Integration akademischer Perspektiven und praktischer Erfahrung erlaubt es uns, immer wieder wegweisende Schritte zu gehen und unsere Produkte auch ohne wirtschaftlichen Druck, langfristig und nutzenstiftend neu zu denken oder nachhaltig zu verbessern.“
„Die erneute Auszeichnung freut uns sehr. Sie bestätigt uns in unserer Auffassung und ist Ansporn zu weiterem Engagement!“, unterstreicht der Geschäftsführer des CAFM-Softwarehauses.

Loading...
]]>
Dr. Christof Duvenbeck neuer Leiter Key Account Management bei IMS https://www.imsware.de/news/dr-christof-duvenbeck-neuer-leiter-key-account-management-bei-ims Tue, 22 Nov 2016 11:09:58 +0000 https://www.imsware.de/?p=37062 […]]]> Dr. Christof Duvenbeck ist neuer Leiter Key Account Management bei IMS. Der erfahrene IT’ler verstärkt das Team des CAFM-Herstellers als Bindeglied zwischen Kunden, ihren individuellen Anforderungen, innovativen Themen und IMS. In den vergangenen Jahren war Duvenbeck im Vertrieb eines namhaften Software-Hauses tätig und kehrt jetzt zu IMS zurück. Duvenbeck war bereits von 2003 bis 2010 bei IMS tätig, damals als Entwicklungsleiter für IMSWARE. In dieser Zeit entstand insbesondere der Grafikkern der CAFM-Lösung, in dem bereits seit zehn Jahren Facilities und bauliche Veränderungen in 4D – den drei Raumdimensionen und der Zeitachse – visualisierbar sind. In den darauf folgenden Jahren war Duvenbeck als Consultant und Key Account Manager bei einem Marktbegleiter von IMS aktiv.

In seiner neuen Funktion bei IMS wird Duvenbeck aktuelle und zukünftige Trends auf ihre Relevanz für Kunden prüfen und zudem IMS in wichtigen Gremien und Verbänden repräsentieren. Duvenbeck ist bereits Mitglied im Arbeitskreis BIM der GEFMA, weitere Engagements im Verbandsumfeld sind auf seiner Agenda.

„Wir freuen uns sehr, dass Dr. Christof Duvenbeck wieder zu unserem Team zählt“, sagt Dr. Christian Bernhart, Geschäftsführer bei IMS. „Mit dem Key Accounting unter der Leitung von Dr. Christof Duvenbeck werden wir unsere Lösungskompetenz auf vertrieblicher Seite weiter stärken. Seine ausgesprochen breit aufgestellte Expertise wird uns hierbei wichtige Impulse liefern, um die Lösungen von IMS noch kundennäher zu gestalten und im Markt noch erfolgreicher zu platzieren“, verspricht Bernhart.

„Es ist schön, wieder zum Team von IMS zu gehören, denn die hier gebotene Kombination von kompetenter Lösungsentwicklung und Standardprodukten als Alternative oder Ergänzung ist vertrieblich hoch interessant“, sagt Dr. Christof Duvenbeck. „In meiner neuen Funktion werde ich die Kundenbeziehungen weiter intensivieren und bei diesen wie im Markt schauen, welche Themen für IMS relevant sind und was von den Anwendern wirklich gewünscht und für sie nützlich ist“, beschreibt Duvenbeck den Kern seiner Tätigkeit bei IMS. „Unsere Maxime ist weiterhin, eine attraktive und auf breiter Basis nutzenstiftende CAFM-Software anzubieten, die Innovation mit Augenmaß und Praxisnutzen für unsere aktuellen und zukünftigen Kunden verbindet“, unterstreicht der IT-Fachmann.

Willkommen zurück!

]]>
Traditionelles IMSWARE Anwendertreffen überzeugt erneut als ideale Dialog-Plattform https://www.imsware.de/news/traditionelles-imsware-anwendertreffen-ueberzeugt-erneut-als-ideale-dialog-plattform Thu, 17 Nov 2016 10:23:59 +0000 https://www.imsware.de/?p=37018 […]]]> ‚Familientreffen‘, nannte IMS Geschäftsführer Michael Heinrichs das jährliche IMSWARE Event bei seiner Begrüßung im Hotel Fire & Ice in Neuss. Bekannte und auch neue Gesichter unter den rund 100 Teilnehmern machten das Anwendertreffen am 8. November zu dem wofür es schon lange bekannt ist – zu einem Tag ganz im Zeichen der Anwender.

Die Mischung aus Dialog, Information, Beratung und Spaß kam bei den Teilnehmern sehr gut an und machte das 14. Anwendertreffen zu einem großen Erfolg. Besonders beim konstruktiven Erfahrungsaustausch konnten beide Seiten wertvolle Informationen gewinnen, um die Zusammenarbeit in Zukunft weiter zu optimieren. Die Verantwortlichen der IMS erfuhren im Nachgang der Veranstaltung ein durchgehend positives Feedback. ‚Das Anwendertreffen macht Lust auf mehr‘, so geschrieben in einer E-Mail die uns am Tag nach der Veranstaltung erreichte.

Die Geschäftsführer der IMS läuteten das Programm direkt mit einem Highlight ein. IMSWARE 2017 und IMSWARE.GO! – Weiterentwicklungen, Features und ein Blick in die Zukunft. Übersichtliches Ablegen von Dialogen/Aktionen, individuelle Anpassungen, erweiterte Nutzung des Arbeitsspeichers und gleich fünf neue Module für IMSWARE.GO! (Medizintechnik, Energiemanagement, Schließanlagenmanagement, IMSWARE.Maps, Messaging). Nur ein Auszug an Highlights der kommenden Version.

Wie sich mit IMSWARE entsprechende Lösungen für das wichtige Thema Zustandsmanagement von Gebäuden und Anlagen schaffen lassen, erläuterten die IMS Experten Dr. Christof Duvenbeck und Thorsten Hilmer im darauffolgenden Beitrag. Für die ebenso wichtigen Themen Betreiberverantwortung und Datenakquise, veranschaulichte Michael Heinrichs welche Stolperfallen es bei der Wahrnehmung der Betreiberverantwortung gibt. In welcher Tiefe Daten erfasst werden müssen, erläuterte der Gastbeitrag von Heinrich A. Blase, kaufmännischer Leiter bei der DAEDALUS GmbH.

Weiterer Punkt auf der Agenda waren die IMSWARE.APPS – die praktischen Begleiter für den Arbeitstag. Ab sofort auch für zeitgemäße Inventuren und Inventarisierungen mit der IMSWARE.APP Inventory sowie der Ergänzung IMSWARE.APP Asset für eine vereinfachte Datenaufnahme ohne Notwendigkeit einer vorbereitenden Inventarisierung. Den Abschluss des Tages bildeten parallele Vortragsreihen zum Thema IMSWARE.NET, CAD und Projektlösungen mit IMSWARE.GO!

Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle bei den zahlreichen Teilnehmern und deren Feedback, denn nur so können wir uns und unsere Lösungen noch besser machen. Bereits schon jetzt freuen wir uns auf das 15. IMSWARE Anwendertreffen 2017 und darauf Sie erneut zu begrüßen.

Loading...
]]>
Umfangreiche Updates für IMSWARE und IMSWARE.GO! – Anwendertreffen 2016 https://www.imsware.de/news/umfangreiche-updates-fuer-imsware-und-imsware-go-anwendertreffen-2016 Tue, 08 Nov 2016 21:00:14 +0000 https://www.imsware.de/?p=36900 […]]]> Auf dem IMSWARE Anwendertreffen am 8. November in Neuss hat IMS jetzt die jüngsten Software-Generationen seiner CAFM– und Netzwerk-Management-Lösungen IMSWARE und IMSWARE.GO! vorgestellt. Neben Verbesserungen und Neuerungen in den Programmen gibt es auch neue Module.

IMSWARE

IMSWARE hat umfangreiche Aufwertungen unter und auf der Oberfläche erfahren. So kann IMSWARE 2017 wesentlich mehr Arbeitsspeicher verwalten, was die Performance der Software zusätzlich steigert, insbesondere bei der Arbeit mit großen CAD-Dateien.

Erweitert wurden die Suchfunktionen, die jetzt in der Objektsuche und im Tabellengenerator auch Attribute vom Typ „Funktion“ und „Select“ unterstützt. Dazu kann der Aufruf von Dialogen oder Aktionen jetzt direkt als Kacheln in einem Favoritenfenster abgelegt werden und ist damit sofort verfügbar, wenn er gebraucht wird.
Damit wachsen die Welten aus Cloud und Festinstallation weiter zusammen, da Optik und Bedienung einander noch weiter angeglichen sind.

Ein neu eingeführter Dialog zum Abschluss einer Inventur erhöht die Sicherung der Arbeitsergebnisse. Sofort zu erkennen sind die überarbeiteten Icons der Funktionskacheln auf dem User Interface. Für dieses stehen mit IMSWARE 2017 auch neue Designvorlagen, so genannte Themes, zur Verfügung, mit denen sich die Oberfläche in beliebigen Farben gestalten und unternehmensspezifisch individualisieren lässt.

IMSWARE.GO!

Die Cloud basierte CAFM-Lösung IMSWARE.GO! ermöglicht mit einem neuen Ressourcenkalender, Aufträge über ein vertrautes Terminfenster direkt einem Mitarbeiter zuzuordnen und erleichtert so die Ressourcenplanung. Die flexible Lösung übernimmt zudem die Kartendarstellung auf Basis von OpenStreetMaps, die kürzlich schon mit IMSWARE eingeführt wurde. Sie erlaubt es, beliebige Objekte direkt auf einer Karte abzubilden und beispielsweise nach Objektarten gefiltert darzustellen.

Zusätzlich spendiert IMS seiner Cloud-Lösung IMSWARE.GO! vier neue Module. Diese sind:
–    Modul Benachrichtigung
–    Modul Energiemanagement
–    Modul Medizintechnik
–    Modul Schließanlagenmanagement

Maximaler Kundennutzen

„Die Neuerungen in der IMSWARE-Familie unterstreichen erneut unseren Anspruch, für maximalen Kundennutzen zu entwickeln und eine führende Position als Anbieter integrierter CAFM- und Netzwerk-Management Lösungen einzunehmen “, sagt Michael Heinrichs, Geschäftsführer von IMS, bei der Vorstellung der neuen Software-Generationen im Rahmen des IMSWARE Anwendertreffen.

Die neuen Software-Versionen IMSWARE 2017 und IMSWARE.GO! sind in Kürze bei IMS erhältlich. Nutzer von IMSWARE.GO! erhalten die Neuerungen automatisch per Update. Die neuen Module können bei Bedarf ab sofort lizenziert werden.

Loading...
]]>
IMSWARE Anwendertreffen 2016 https://www.imsware.de/news/anwendertreffen-2016-save-the-date Tue, 08 Nov 2016 08:00:08 +0000 https://www.imsware.de/news/neues-modul-messages-fuer-imsware-go-copy […]]]> Am Dienstag, dem 8. November 2016 findet das diesjährige IMSWARE Anwendertreffen statt.

Als Location haben wir für Sie das Sport- und Tagungshotel „Fire & Ice“ in Neuss ausgesucht. Und für alle, die bereits am Vorabend anreisen, werden wir die direkt an der benachbarten Skihalle gelegene Gastronomie zu nutzen wissen.

Freuen Sie sich auf ein Treffen zahlreicher IMSWARE Anwender, interessante Vorträge, News aus der Praxis und ein Preview auf kommende Software.

Weitere Informationen erhalten Sie in Kürze im Kundencenter und per Newsletter.

Loading...
]]>
Projektvorstellung Forschungsprojekt MultikOSi https://www.imsware.de/news/projektvorstellung-forschungsprojekt-multikosi Tue, 08 Nov 2016 07:00:06 +0000 https://www.imsware.de/?p=36839 […]]]> Nach drei Jahren intensiver interdisziplinärer Arbeit können wir Ihnen am Dienstag, dem 8. November in Frankfurt zwischen 09:00 und 17:00 Uhr das Ergebnis unseres Forschungsprojekts MultikOSi vorstellen, das aufzeigt, wie sich öffentliche Großveranstaltungen besser sichern lassen. Die Vorstellung findet im Funkhaus am Dornbusch statt, Sitz und Sendezentrale des Hessischen Rundfunks.

MultikOSi, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung steht für „Multikriterielle Vernetzung für Offenheit und Sicherheit“. Dem etwas sperrigem aber umso ausdrucksstarkem Namen, haben wir ein Gesicht gegeben.

Innerhalb des Verbundforschungsprojektes haben wir Hochschulkompetenzen mit dem Know-how zweier Unternehmen und einer Behörde innerhalb des Sicherheitsforschungsprogramms „Zivile Sicherheit II“ integrativ vernetzt.

Das Ergebnis: Ein computergestützter Demonstrator, mit dem sich für die Sicherheitsplanung z.B. simulierte Personenströme darstellen, optimale Anreiserouten und Veranstaltungslayouts planen und Gefährdungspotenziale von Großveranstaltungen aufzeigen lassen, bevor diese beginnen.

Damit kann eine bisher nicht mögliche Sicherheit für Veranstalter und Besucher bei möglichst großer Offenheit für das Publikum geplant und in der Umsetzung unterstützt werden.

Wir freuen uns, Ihnen jetzt das Verbundprojekt MultikOSi und das exemplarische Online-Tool als Hilfsmittel für die Analyse unterschiedlicher Rahmenbedingungen vorstellen zu können.

Loading...
]]>
Zustandsmanagement Thema beim IMSWARE Anwendertreffen 2016 https://www.imsware.de/news/zustandsmanagement-thema-beim-imsware-anwendertreffen-2016 Mon, 24 Oct 2016 08:52:06 +0000 https://www.imsware.de/?p=36869 […]]]> Technische Anlagen verlässlich bewerten: Das ermöglicht das neue IMSWARE Modul Zustandsmanagement, das auf dem kommenden IMSWARE Anwendertreffen am 8. November in Neuss vorgestellt werden wird. Weitere Themen sind die kommende Software-Generation IMSWARE 2017, Apps für Mobilgeräte sowie Expertenvorträge zu Datenakquise und Betreiberverantwortung.
Zustandsmanagement ist ein zunehmend wichtiger Aspekt im Betrieb von Gebäuden und Anlagen. Wie sich mit IMSWARE entsprechende Lösungen schaffen lassen, erläutern Dr. Christof Duvenbeck und Thorsten Hilmer auf dem IMSWARE Anwendertreffen.
Vorab werden die Geschäftsführer Dr. Christian Bernhart und Michael Heinrichs die kommenden Software-Generationen von IMSWARE 2017 und der Cloud-Variante IMSWARE.GO! vorstellen. Diverse Features wurden ergänzt, dazu finden sich zahlreiche Neuentwicklungen unter der Haube.

Für die wichtigen Themen Betreiberverantwortung  und Datenakquise hat IMS zwei kundige Referenten gewonnen: „Daten erfassen – in welcher Tiefe?“ ist ein Thema. Und die Stolperfallen bei der Wahrnehmung der Betreiberverantwortung erläutern Fachleute aus der Praxis.

Weitere Punkte auf der Agenda sind IMSWARE.APP, IMSWARE.NET, CAD und Projektlösungen mit IMSWARE.GO! sowie einige Case Studys zum Einsatz von IMSWARE.
Das IMSWARE Anwendertreffen 2016 findet am Dienstag, 8. November 2016, in Neuss in der Tagungslocation Fire&Ice statt. Nutzer von IMSWARE nehmen wie immer kostenfrei an der Veranstaltung teil.

Loading...
]]>
Nutzerbefragung CAFM-Trendreport 2017 https://www.imsware.de/news/nutzerbefragung-cafm-trendreport-2017 Fri, 07 Oct 2016 06:56:38 +0000 https://www.imsware.de/?p=36834 […]]]> Unter Federführung des GEFMA-Arbeitskreises CAFM wird der bereits zum dritten Mal herausgegebene und aktuell wieder erweiterte Trendreport zur INservFM in Frankfurt am Main im Februar 2017 erscheinen.

Ziel des Trendreports ist es, aktuelle Informationen über den CAFM-Markt im deutschsprachigen Raum zu erhalten. Wieder ergänzt eine im September durchgeführte Befragung von CAFM-Anbietern diese Nutzerbefragung um die Sicht der Hersteller.

Erstmals unterstützt die Lünendonk GmbH die Konzeption der Befragung sowie bei PR-Aktivitäten des Trendreports 2017.

Ab sofort steht Ihnen bis zum 31. Oktober 2017 die Online-Befragung unter folgendem Link zur Verfügung: www.gefma.de/cafm-trendreport

]]>
Neues Messaging Modul für IMSWARE.GO! https://www.imsware.de/news/neues-modul-messages-fuer-imsware-go Thu, 15 Sep 2016 14:46:35 +0000 https://www.imsware.de/?p=23327 […]]]> IMS hat seine webbasierte CAFM-Lösung IMSWARE.GO! um ein Messenger Modul zur Nachrichtenweitergabe erweitert. Das im Basis-System enthaltene Modul lässt sich vielfältig einsetzen, um Kommunikation und Workflow im Arbeitsalltag zu verbessern.  Das Messenger Modul geht in seinem Leistungsumfang weit über ein schlichtes Nachrichten-Fenster hinaus. Neben einfachen Textmitteilungen im Stil eines Chats lassen sich über das Modul beispielsweise auch Objekt-Dateien, Dashboard-Links oder zu bearbeitende Workflows direkt aus IMSWARE.GO! übernehmen und versenden. Die Workflows können hierbei als Aufgabe zum Ausführen oder als Auftrag zur Finalisierung gekennzeichnet werden.

Als Adressaten können sowohl einzelne Mitarbeiter als auch frei zusammengestellte oder vorab definierte Mitarbeiter-Gruppen angeschrieben werden. Ein Timer erlaubt es, Meldungen vorab vorzubereiten und vom  Modul später einmalig oder in Serie verschicken zu lassen. Auch die Gültigkeit einer Meldung lässt sich hier einstellen, beispielsweise auf 11.30 Uhr bis 14.30 Uhr des aktuellen Datums für den Versand einer Tagekarte der Kantine.

Der Anwender kontrolliert auch die Darstellung für den Empfänger. Je nach Priorität stehen hierzu drei Optionen zu Wahl: Ein  blinkendes Icon bei nachrangigem Charakter. Ein Pop-up Fenster für wichtigere Mitteilungen. Und  für hohe Dringlichkeit die Möglichkeit, den Bildschirm komplett abzudunkeln und lediglich die Mitteilung anzuzeigen, die zur Bestätigung per Mausklick quittiert werden muss.

Das Modul Messaging ist im Basis-System von IMSWARE.GO! enthalten, es steht ab sofort jedem Nutzer zur Verfügung.

Loading...
]]>
Einmal mehr vollständig nach GEFMA 444 zertifiziert https://www.imsware.de/news/gefma-444-zertifizierung-fuer-imsware-und-imsware-go Wed, 03 Aug 2016 08:46:37 +0000 https://www.imsware.de/?p=7671 […]]]> Die serverbasierte CAFM-Lösung IMSWARE und ihre webbasierte Cloud-Schwester IMSWARE.GO! sind jetzt nach allen 14 Kriterienkatalogen der kürzlich novellierten GEFMA 444 zertifiziert.

Auch die Anforderungen des neuen Katalogs „Budgetmanagement und Kostenverfolgung“ meisterte die CAFM-Lösung mit Bravour. Die Prüfung umfasste alle 14 Kataloge, neben dem neuen Katalog A14 Budgetmanagement und Kostenverfolgung auch den überarbeiteten Katalog A06 Raum- und Asset-Reservierung. Vor Ort in Dinslaken inspizierte man IMSWARE sowohl auf Basis der On-premise Lösung als auch mittels der HTML5-basierte Cloud-Variante IMSWARE.GO! Beide überzeugten die Prüfer  vollständig.

Die Rezertifizierung ist bis Juni 2018 gültig. Insgesamt ist es die vierte GEFMA 444-Zertifizierung, die IMSWARE erhalten hat.

Loading...
]]>
APP für Inventarisierung mit Handscanner und Smartphone https://www.imsware.de/news/neue-app-vereinfacht-inventarisierung-mit-handscanner-und-smartphone Thu, 30 Jun 2016 08:08:16 +0000 https://www.imsware.de/?p=7478 […]]]> Mit einer neuen APP vereinfacht und beschleunigt IMS Inventur und Inventarisierung: IMSWARE.APP Inventory kombiniert mobile Endgeräte wie Smartphone und Tablet-PC mit mobilen Handscannern zu einem handlichen und leistungsfähigen Werkzeug. IMSWARE.APP Inventory ist ein Erfassungs- und Abgleich-Tool, das eng mit dem Hauptsystem IMSWARE vernetzt ist. In diesem erstellen Nutzer mit Hilfe von definierten Workflows für Inventur und Inventarisierung Inventarisierungs-Vorgänge, die als Vorlage auf das mobile Endgerät übertragen werden. Der Arbeitsablauf gestaltet sich anschließend weitgehend automatisch. Nötig ist nur, dass das mobile Endgerät mit dem Handscanner verbunden ist.

Ist IMSWARE.APP Inventory gestartet, übernimmt die APP die hinterlegte Vorlage und führt den Nutzer durch den Arbeitstag. Die Vorgänge werden überwiegend per Scanner gesteuert, das System erkennt anhand des Barcodes automatisch Räume und kann von diesen auch Inventar oder Anlagen unterscheiden. So können Smartphone und Tablet meist in der Tasche bleiben und allein der Scanner für die Inventur oder Inventarisierung muss bedient werden.

Anzeigen auf dem Gerät führen den Nutzer durch die einzelnen Schritte jeder Datenaufnahme – mit Hilfe von vordefinierten Templates können so neue Objekte mit minimaler Dateneingabe neu erfasst und bewertet werden. Das vereinfacht die Erfassung, spart Zeit und schafft durch den immer gleichen Ablauf mehr Sicherheit für konsistente Daten. Und sollte vor Ort kein Handscanner zur Verfügung stehen, kann auch die integrierte Kamera des Smartphones oder Tablet-PCs genutzt werden. Dann kann das Gerät aber nicht in der Tasche bleiben.

IMSWARE.APP Inventory ist ab sofort für alle mobilen Endgeräte mit den Betriebssystemen iOS, Android und Windows 10 Mobile verfügbar.

Loading...
]]>
krz Forum 2016: that’s IT https://www.imsware.de/news/krz-forum-2016-thats-it Tue, 14 Jun 2016 08:00:23 +0000 https://www.imsware.de/?p=7395 […]]]> Das kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) kann im Rahmen des diesjährigen krz Forums neue Software-Produkte rund um den Bereich Finanzen vorstellen. Daher sind alle Interessierten herzlich eingeladen, am 14. Juni 2016 bei der Präsentation der Neuerungen live dabei zu sein, um erste Eindrücke von der zukünftigen Softwarelandschaft zu bekommen.

Abteilungsleiter Martin Kroeger wird um 10:00 Uhr die Teilnehmenden im Amtsgericht begrüßen und über die zukünftige Neuausrichtung informieren. Im Anschluss stellt Kai Eickmeier, Regionalleiter NRW der INFOMA Software Consulting GmbH, sein Unternehmen und die geplante Zusammenarbeit mit dem krz vor.

Nach einer Kaffeepause geht es weiter mit einem Thema, das alle betrifft und vor allem auch im kommunalen Umfeld eine hohe Bedeutung hat: der Schutz der Daten vor der stetig zunehmenden Cyber-Kriminalität. Frank Lehnert, Abteilungsleiter Revision, Sicherheit und Datenschutz des BSI-zertifizierten krz, wird in seinem Kurzvortrag für dieses Thema sensibilisieren und Tipps für den notwendigen sicheren Umgang mit Daten im IT-Umfeld geben.

Im Anschluss erfahren die Teilnehmenden Neues aus dem Umfeld des softwareunterstützten Gebäudemanagements. Michael Heinrichs, Geschäftsführer der Firma IMS GmbH, berichtet über die praxisgerechte, lückenlose und gesetzeskonforme Wahrnehmung der kommunalen Betreiberverantwortung mit der Software IMSWARE.

Nach einem stärkenden Mittagsimbiss präsentiert ab 13.30 Uhr die INFOMA Software Consulting GmbH ihr Produkt newsystem. Steffen Schanz, Bereichsleiter PreSales und Jürgen Scherer, Senior Consultant PreSales, werden einen Überblick über die einzelnen Module geben. Die Zuhörer bekommen einen ersten Eindruck von der Bedienung des Systems. Neben den Highlights der Anwendung wird auch der einfach zu gestaltende personalisierbare Arbeitsplatz vorgestellt.

Danach steigen die beiden INFOMA-Vertriebsmitarbeiter in die Haushaltsplanungs- und Buchhaltungsmodule ein und geben einen Überblick über die vorhandenen Funktionalitäten. Erste Einblicke in die Module Kasse/Zahlungsverkehr sowie in die integrierte Veranlagung runden die Kurzvorstellung des Finanzwesens mit newsystem ab.

Zum Ende des Fachforums wird Martin Kroeger die geplanten ersten Schritte im Einführungsprojekt vorstellen sowie einen generellen Ausblick auf die zukünftigen Entwicklungen im Finanzwesen geben.

Ansprechpartner für die einzelnen Fachgebiete freuen sich darüber hinaus im Ausstellungsbereich Finanzwesen auf Fragen und vertiefende Gespräche der Gäste und präsentieren ihnen gerne live die Anwendungen.

Alle Gäste sind eingeladen, den Tag beim Get together mit Pulled Pork, Cocktails und Currywurst aus der Betonmischmaschine entspannt ausklingen zu lassen.

Falls Sie Interesse an dieser Veranstaltung haben, kontaktieren Sie uns gerne.

Loading...
]]>
Zur Fußball-EM: Erstligist setzt auf IMSWARE https://www.imsware.de/news/zur-fussball-em-erstligist-setzt-auf-imsware Tue, 07 Jun 2016 16:29:10 +0000 https://www.imsware.de/?p=7365 […]]]> Pünktlich zur Fußball Europameisterschaft setzt ein weiterer erstklassiger Fußballverein auf IMSWARE, um seine Liegenschaften zu verwalten.

Softwareseitig ist der Verein Al Shabab Al Arabi aus der 1. Liga in Dubai damit in bester Gesellschaft: Auch Borussia Dortmund, Schalke 04, der 1. FC Köln und Fortuna Düsseldorf nutzen IMSWARE für ihre Liegenschaften und teilweise auch für ihre Stadien.

Al Shabab Al Arabi setzt IMSWARE in der Cloud-Version IMSWARE.GO! ein. Neben klassischen Aufgaben des Immobilienmanagements nutzen die Araber auch das neue Modul Players-Management. Er hilft bei der Verwaltung von spielerspezifischen Aspekten und unterstützt den Verein beim Scoring seiner Stars nach vorher festgelegten Parametern wie beispielsweise Einsätzen, erzielten Toren, Vorlagen oder auch Verletzungen.

Die Software wird dabei vollständig aus der Cloud bereitgestellt.

Loading...
]]>
FM EXPO 2016 Dubai https://www.imsware.de/news/fm-expo-2016-dubai Mon, 23 May 2016 07:00:12 +0000 https://www.imsware.de/?p=7116 […]]]> The Middle East’s facilities management sector is witnessing robust growth driven by the surge in activities related to construction and infrastructure development. The UAE, Saudi Arabia and Qatar are leading the region with highly advanced and sustainable FM solutions, with the UAE industry alone poised to be worth AED 20 billion in 2015.

Leveraging the momentum experienced by the sector and its potential for further expansion, FM EXPO will offer a valuable platform for industry professionals to come together to discuss trends, challenges and best practices.

Join us in the FM EXPO hosted at the Dubai World Trade Centre, from 23-25 May 2016 on our stall Zabeel Z5 F181 (opposite Dubai Municipality).

Contact us to discover more!

Loading...
]]>
IMSWARE zwei Mal als “Best-of” ausgezeichnet https://www.imsware.de/news/imsware-zwei-mal-als-best-of-ausgezeichnet Thu, 28 Apr 2016 13:58:51 +0000 https://www.imsware.de/?p=7112 […]]]> IMS hat zwei Auszeichnungen für seine Produkte bekommen: Prämiert wurden sowohl die Assistenzlösung IMSWARE.APP als auch das cloudbasierte CAFM-System IMSWARE.GO! Die Cloud-Lösung IMSWARE.GO! hat ihr Best-of-Label kürzlich auf der Hannover Messe zum Abschluss des Wettbewerbs Industriepreis 2016 offiziell verliehen bekommen. In der Laudatio heißt es, die Software sei hoch leistungsfähig, anpassungsfähig und realisiere Flexibilität und Mobilität auf Basis modernster Webstandards. Der Industriepreis 2016 wird von der initiative Mittelstand verliehen. Mehr als 2.500 Unternehmen hatten sich in 14 Kategorien um eine der Auszeichnungen beworben. Ein besonderes Augenmerk bei der Auswahl der prämierten Lösungen liegt auf der Fortschrittlichkeit sowie dem ökologischen, gesellschaftlichen, ökonomischen und technologischen Nutzen der eingereichten Industrielösung. IMSWARE.GO! war in der Kategorie IT- und Software-Lösungen für die Industrie erfolgreich.

Mit dem Best-of für IMSWARE.GO! hat das Softwarehaus aus Dinslaken jetzt die zweite Auszeichnung innerhalb von sechs Wochen bekommen. Denn schon auf der CeBIT 2016 hat IMS im Rahmen des Wettbewerbs Innovationspreis-IT 2016 für seine Assistenz-Lösung IMSWARE.APP einen Best-of Preis erhalten. Die App sei die optimale, mobile Ergänzung für den Einsatz im Facility Management, CAFM, IWMS, CMMS, Property Management, Real Estate Management und im Kabel- und Netzwerkmanagement, urteilen die Veranstalter.

Der Innovationspreis-IT wird ebenfalls von der Initiative Mittelstand ausgelobt. Dieses Jahr standen 44 Kategorien zu Wahl, es beteiligten sich über 5.000 Unternehmen an dem populären Wettbewerb. IMS war mit seinem Wettbewerbs-Beitrag in der Kategorie Apps erfolgreich.

Loading...
]]>
Stadt Dessau-Roßlau setzt auf IMSWARE https://www.imsware.de/news/stadt-dessau-rosslau-setzt-auf-imsware Fri, 01 Apr 2016 10:16:33 +0000 https://www.imsware.de/?p=7057 […]]]> Die Bauhausstadt hat ihre Liegenschaften zukünftig mit IMSWARE im Blick. Die Lösung ist ausgesprochen umfangreich und umfasst bereits zum Start acht leistungsfähige Module. Es sind Flächenmanagement, Instandhaltung, Helpdesk, CAD, Budgetmanagement, Auftragswesen und Rechnungswesen. Im ersten Schritt stehen vor allem die Bereiche Wartung und Auftragsmanagement im Fokus. In diesem Zuge wird auch eine Schnittstelle zu proDoppik von H&H zum Austausch von Partner- und Budgetdaten in Betrieb genommen. In der folgenden Phase wird das Modul Projektplanung folgen, auch das Pachtmanagement ist avisiert. Perspektivisch werden zudem Energiemanagement und das Reinigungsmanagement integriert.

Der Roll-out der CAFM-Lösung erfolgt ab Februar im Testbetrieb, der Echteinsatz ist für diesen Herbst geplant.

Loading...
]]>
Qualitativ hochwertig und bestens informiert https://www.imsware.de/news/review-cafm-software-inservfm16 Tue, 15 Mar 2016 14:24:29 +0000 https://www.imsware.de/?p=7029 […]]]> Qualitativ hochwertig und bestens informiert – Damit gemeint, sind die Gespräche und Kontakte an unserem Stand auf der INservFM (ehemals FM Messe) in Frankfurt. Konkrete Projekte müssen gelöst, spezielle Anforderungen erfüllt werden. Die Mehrheit der Besucher an unserem Stand haben sich vorab intensiv über IMSWARE informiert, wissen was dringend gebraucht wird um Excel-Tabellen endgültig aus dem Arbeitsalltag zu verbannen und haben die Gelegenheit genutzt IMSWARE und die HTML5-Lösung IMSWARE.GO! am Stand live zu erleben.

CAFM in der Cloud bleibt weiterhin ein aktuelles Thema. Präsentationen auf Smartphone oder Tablet löste die Darstellung auf Laptop und PC zu großen Teilen ab. Flexibilität und Mobilität im Facility Management gewinnen stetig und spürbar an Bedeutung. Die internen Entwicklungen im Hause gehen weiter – HTML5 hat uns als richtungweisende Technologie im Web überzeugt. Sie auch?

Umfangreicher und bis dato für Kunden sowie Interessenten weniger leicht zu händeln ist das Thema Betreiberverantwortung. Viele Fragen scheinen unbeantwortet. An gebündelte Informationen zu gelangen bisher zeitaufwendig und mühsam. Dennoch steigt die aktive Nachfrage nach einem verantwortungsvollen Facility Management. Motivation und Grund genug das Informationsangebot um eine spezielle Webseite zu erweitern.

www.btvw.de ging pünktlich zur INservFM an den Start und stieß auf viele offene Ohren. Übersichtlich dargestellt enthält die Webseite sachbezogene Basis-Informationen, eine Übersicht von elektronischen Regelwerksverzeichnissen, ein Quiz, ein Glossar und Tipps zur Betreiberverantwortung im FM.

EINE LÖSBARE AUFGABE!

Jetzt schon vormerken! INservFM 2017 vom 21. – 23. Februar in Frankfurt. 

Loading...
]]>
IC information day https://www.imsware.de/news/information-day-spital-baden Thu, 10 Mar 2016 08:00:48 +0000 https://www.imsware.de/news/maintenance-schweiz-2016-2 […]]]> Wir freuen uns, Sie zu einem spannenden Praxistag am 10.03.2016 in das Kantonsspital Baden (CH) einzuladen, der sich mit den Themenschwerpunkten BIM, CAFM und DQA (Data Quality Assurance) befassen wird.

Für den laufenden Betrieb einer gesundheitlichen Einrichtung ist ein einwandfrei funktionierendes Facility Management heutzutage unerlässlich: Mit dieser Veranstaltung möchten wir gezielt die Facility Manager und Leiter des technischen Betriebs im Schweizer Gesundheitswesen ansprechen.

An diesem Tag erwartet Sie ein interessantes Programm aus praxisbezogenen Fachvorträgen, Diskussionsrunden, Live Demos und eine Führung durch den Kubus des Kantonsspital mit konkreten Beispielen.

Gerne senden wir Ihnen hier das Programm und weitere Informationen zu.

Loading...
]]>
Betreiberverantwortung im FM https://www.imsware.de/news/betreiberverantwortung-fm-cafm-software Mon, 07 Mar 2016 17:46:04 +0000 https://www.imsware.de/news/inservfm-2016-modul-reinigung-fuer-die-cafm-cloud-loesung-imsware-go-2 […]]]> Fakten bereitstellen und Fragen beantworten – das ist die Intention der ersten Website zum Thema Betreiberverantwortung in Deutschland, die sich systematisch, leicht verständlich und frei von Fachchinesisch mit dem Thema auseinandersetzt.

In Zusammenarbeit mit Fachautoren entstanden, ist die Seite ab sofort online zu erreichen.

Losgelöst von der hauseigenen Software widmet sich die neue Webseite ausschließlich dem Thema Betreiberverantwortung. Grundlegende Fragen werden beantwortet, dazu gibt es Hinweise, wie bei der Wahrnehmung der Betreiberverantwortung vorgegangen werden sollte.

Wichtige Fachbegriffe und Abkürzungen erläutert das Glossar der Seite, ein Quiz nimmt sich der Betreiberverantwortung von der humoristischen Seite an. Fachartikel geben Einblick, wie Betreiberverantwortung in der Praxis umgesetzt werden kann.
„Das Thema Betreiberverantwortung ist ein wesentlicher Baustein im verantwortungsvollen Facility Management, für viele ist das Thema aber auch sehr unübersichtlich“, sagt Michael Heinrichs, Geschäftsführer von IMS. „Das neue Angebot stellt wichtige Informationen zentral im Web bereit und hilft Verantwortlichen, sich im Dickicht zu orientieren.“
IMS versteht die Website ausdrücklich nicht als Werbekanal für CAFM-Software und Module. Daher hat die neue Site eine eigene Domain erhalten, ebenso ein eigenständiges Design.

Die Website zur Betreiberverantwortung ist ab sofort unter www.btvw.de verfügbar.

Loading...
]]>
INservFM Frankfurt https://www.imsware.de/news/inservfm-messe-frankfurt Tue, 23 Feb 2016 08:00:55 +0000 http://ims.woomedia.de/?p=175 […]]]> Neuer Name, neues Konzept. Facility Management Messe wird zur INservFM. Unter dem Namen INservFM geht die Messe vom 23. bis 26. Februar 2016 als neue Leitmesse für Facility Management und Industrieservice für die DACH-Region geht an den Start.

Pünktlich zur Messe präsentieren wir IMSWARE 2016 am Stand A19 in HALLE 11.0! Wir zeigen zahlreiche Erweiterungen und Neuerungen die ein noch schnelleres und einfacheres Arbeiten ermöglichen. Sie möchten gerne zur Messe? Kein Problem. Rufen Sie uns an und wir senden Ihnen Ihren persönlichen Eintrittsgutschein für einen kostenlosen Besuch an einem Tag Ihrer Wahl.

Loading...

 

]]>
INservFM 2016: Modul Reinigung für die CAFM Cloud Lösung IMSWARE.GO! https://www.imsware.de/news/inservfm-2016-modul-reinigung-fuer-die-cafm-cloud-loesung-imsware-go Mon, 15 Feb 2016 16:14:18 +0000 https://www.imsware.de/?p=6968 […]]]> Pünktlich zur INservFM zeigt IMS am Stand A19, Halle 11 das Modul Reinigungsmanagement für die CAFM Cloud-Lösung IMSWARE.GO! Hersteller IMS erweitert hiermit die Funktionsvielfalt seiner Cloud-Lösung um zahlreiche Details, die mehr Leistung und Komfort schaffen.

Das Reinigungsmodul bietet neben der klassischen Planung von Reinigung und Durchführung auch Revierplanung. Es erlaubt, Reinigungsstandards und -qualitäten festzulegen. Reinigungszyklen lassen sich nach Standards wie dem Hamburger oder Frankfurter Modell vorgeben. Für optimale Transparenz bietet das Reinigungs-Modul dem ausführenden Dienstleister die Möglichkeit der Selbstkontrolle.

IMSWARE.GO! arbeitet auf Basis des zukunftsweisenden HTML5 Standards und lässt sich auf beliebigen Endgeräten nutzen. Das eigentlich Besondere ist aber, dass sie ihre Wurzeln kennt. Denn IMSWARE.GO! bindet sich nahtlos in die stationäre IMSWARE ein. Und nutzt dieselbe Datenbank.

IMS zeigt auf Stand A19, Halle 11 der INservFM 2016 das Modul Reinigungsmanagement für IMSWARE.GO!

Loading...
]]>
Baunataler Diakonie Kassel – Betreiberverantwortung im FM https://www.imsware.de/news/betreiberverantwortung-im-fm Fri, 12 Feb 2016 08:27:40 +0000 https://www.imsware.de/news/aufbau-eines-digitalen-raumbuchs-2 […]]]> Das Thema: Betreiberverantwortung, ein wichtiges Thema für die Diakonie. Sie hat 130 Gebäude mit rund 130.000 Quadratmetern Nettogeschossfläche. Dazu kommen rund eine Million Quadratmeter Grundstücksfläche. Ähnlich üppig steht es um die inneren Werte: In den Gebäuden gibt es rund 1.700 kraftbetätigte Türen, 40 Aufzüge von 11 Herstellern, 37 Brandmeldeanlagen und noch einiges mehr, was Facility Manager im Rahmen der Betreiberverantwortung im Auge haben müssen.

Loading...
]]>
Maintenance Schweiz https://www.imsware.de/news/maintenance-schweiz-2016 Wed, 10 Feb 2016 12:37:32 +0000 https://www.imsware.de/news/inservfm-2016-2 […]]]> Besuchen Sie unseren Partner IC information company auf der grössten Fachmesse für industrielle Instandhaltung in der Schweiz.

Am 10. bis 11. Februar finden Sie uns auf der maintenance in Zürich am Stand C27. Erleben Sie unsere Produkte in Aktion und lassen Sie sich von unseren Experten fachkundig beraten.

Gemeinsam finden wir genau die Lösung, die zu Ihrem Unternehmen passt. Sichern Sie sich hier Ihr Gratis-Ticket.

Wir freuen uns auf Sie!

Loading...
]]>
Neue IMSWARE Version auf der INservFM 2016 https://www.imsware.de/news/neue-imsware-version-auf-der-inservfm-2016 Wed, 06 Jan 2016 08:55:51 +0000 https://www.imsware.de/?p=6826 […]]]> IMS hat das neue Release IMSWARE 2016 freigegeben. Die jüngste Version der Software für CAFM und Netzwerkverwaltung bietet zahlreiche Erweiterungen und Verbesserungen. Unter anderem legt sie bei der globalen Suche, bei Autofiltern und im Bereich des Mietmanagements zu. Eingeflossen sind auch die Top-10 Kundenwünsche, die auf dem Anwendertag 2014 gesammelt und bis Anfang 2015 zur Abstimmung gestellt wurden. Die neue Software-Version zeigt IMS auf der INservFM auf Stand H11.0-A19.

Besonderes Augenmerk hat IMS auf die Suchfunktion gelegt: Sie ermöglicht jetzt einerseits noch schnelleres und einfacheres Suchen, andererseits aber auch einen Expertenmodus. Dieser zeigt verschiedene Attributwerte an und kann Suchschemata speichern, so dass diese permanent zur Verfügung stehen und Routineabfragen beschleunigen. Daten können analog zu Excel in Listenansichten gefiltert werden.

IMSWARE 2016 bietet vollständige Kompatibilität zu Windows 10, die Anbindung an LibreOffice 4 und unterstützt Microsoft Office 2016. Neu ist das Feature „Vorheriges Modul“, das den Wechsel zwischen Modulen erleichtert und die Arbeit weiter beschleunigt.

In der FM-Version ergänzt IMSWARE 2016 die strategische Belegungsplanung um einen grafischen Editor, mit dem sich Arbeitsplätze je Geschoss leicht und intuitiv individuell anlegen lassen. Neu hinzugekommen ist ein Raum-Wizard. Er unterstützt den Anwender bei der Teilung und Zusammenlegung von Räumen direkt in einer CAD-Grafik. Bei Bedarf können auf Basis von CAD-Layouts automatisch PDF-Dateien generiert werden. Referenzierte Zeichnungen  können durch den neuen XRef-Manager direkt in IMSWARE bearbeitet werden, ein separater CAD-Editor ist hierfür nicht nötig.

Verbesserungen beim Mietmanagement umfassen die Sichtbarkeit einzelner Reiter für verschiedene Nutzergruppen, die sich nutzerindividuell anpassen lassen. Optierte Mietverträge können gekennzeichnet und Mehrwertsteuerbeträge ausgewiesen werden.

Die NET-Version von IMSWARE 2016 ermöglicht den Verteiler übergreifenden Import von Netzwerkverbindungen mit der neuen Schnittstelle IMSWARE.IMPORT bereits im Standard. Eine Strecke, die aktuell von einem Mitarbeiter geöffnet ist, kann für andere Mitarbeiter gesperrt werden.

Kunden mit Wartungsvertrag erhalten die neue Software-Version kostenfrei im Kundenbereich, das direkte Update auf IMSWARE 2016 ist ab IMSWARE 2015 möglich. Die neue Software-Version zeigt IMS auf der INservFM auf Stand H11.0-A19.

Loading...
]]>
IMS und Diamant Software vereinbaren Kooperation https://www.imsware.de/news/ims-und-diamant-software-vereinbaren-kooperation Mon, 14 Dec 2015 08:17:26 +0000 https://www.imsware.de/?p=2307 […]]]> IMS und die Diamant Software haben eine Partnerschaft vereinbart. Diamant Software ist auf Rechnungswesensoftware für den Mittelstand spezialisiert. Beide Unternehmen haben bereits in der Vergangenheit Projekte bei gemeinsamen Kunden erfolgreich umgesetzt und wollen diese positive Zusammenarbeit durch die jetzt vereinbarte Partnerschaft vertiefen und intensivieren.

Die Anbindung von CAFM-Software an Software zur Rechnungslegung stellt eine der wichtigsten Schnittstellen zwischen Gebäudemanagement und Haushalt von Unternehmen, Kommunen und FM-Dienstleistern dar. Die naht- und reibungslose Integration verbessert und beschleunigt Prozesse und schafft höhere Sicherheit über die gesamte Leistungs- und Belegkette.

„Aus den Erfahrungen mit gemeinsamen Kunden wissen wir, dass die Arbeitsweise und Auffassung von IMS und Diamant Software sehr gut zueinander passt“, sagt Klaus Artmeyer, Partnermanager bei Diamant Software, und fährt fort: „Beide Hersteller bieten eine gesicherte und abgestimmte Integration und können so sicher stellen, dass der Kunde einen reibungslosen und schnellen Projekterfolg verzeichnet.“

„Mit der jetzt vereinbarten Partnerschaft intensivieren wir die systematisch vernetzte Implementierung unserer Produkte, von der die Kunden in noch größerem Maße profitieren werden“, ergänzt Michael Heinrichs, Geschäftsführer von IMS.  Die Partnerschaft zwischen Diamant Software und IMS ist bereits vertraglich besiegelt. Die Unternehmen werden zukünftig gemeinsame Aktivitäten planen und umsetzen.

Loading...
]]>
Top Themen, Networking und ein Rekord https://www.imsware.de/news/top-themen-intensives-networking-und-ein-neuer-rekord Thu, 03 Dec 2015 13:53:24 +0000 https://www.imsware.de/?p=2271 […]]]> Weitere Fotos des Events und aktuelle IMSWARE News haben wir für Sie auf unserer Facebook-Seite Schauen Sie am besten gleich mal rein.

 

13. IMSWARE Anwendertreffen mit Teilnehmer-Rekord. Volles Haus im Hotel Nikko in Düsseldorf. Über 100 Teilnehmer, 58 Unternehmen, eine Reihe an Vorträgen und Workshops zu aktuellen Top Themen, eine Preview auf IMSWARE 2016 und Highlights der Cloud-Lösung IMSWARE.GO! – Ein Rückblick auf ein erfolgreiches Event.  

Bekannt ist das IMSWARE Anwendertreffen bereits unter vielen IMSWARE Usern als ideale Plattform für den intensiven Gedankenaustausch mit anderen Anwendern und IMS Spezialisten. „Dass wir so zahlreiche Anmeldungen erhalten haben; darüber freuen wir uns sehr. Unsere Anwender bilden seit 13 Jahren den Mittelpunkt der Veranstaltung und machen den Tag mit interessanten und inspirierenden Gesprächen zu einem wichtigen Event“, so IMS Geschäftsführer Dr. Christian Bernhart.

Neben ausreichender Gelegenheit für Fachgespräche, umfasste das Tagesprogramm am 24. November einen Best Practice Vortrag über die sichere und transparente Wohnraumversorgung von Flüchtlingen und Wohnungslosen. Gastreferent und IMSWARE Anwender Herr Wolf-Peter Bohndorf, verantwortlich tätig im Bereich Gebäudemanagement/Hochbau bei der Stadt Chemnitz, erläuterte eindrücklich seine Erfahrungen im Umgang mit der IMSWARE Wohnunterbringung.

Der Tag stand im Zeichen von IMSWARE 2016 und der IMSWARE.GO!
Gespannt verfolgten die Teilnehmer die Live Präsentation neuer Features und Weiterentwicklungen. Neue Suchfunktionen, Filtermöglichkeiten, Erweiterungen beim Flächenmanagement, Belegungsplanung und ein Wizard für Raumteilung und Raumzusammenlegung. Um nur einige IMSWARE Neuerungen zu nennen. Welches Potenzial zur Steigerung der Arbeitseffektivität und der Benutzerfreundlichkeit IMSWARE.GO! hervorbringt, verdeutlichte der Beitrag zu den Themen Konferenzraummanagement und Reinigungsmanagement. Die Teilnehmer verfolgten live, wie flexibel und leistungsfähig CAFM aus der Cloud ist. Den Abschluss des Tages bildeten parallele Vortragsreihen. Abstimmen konnten die Teilnehmer für die Themen: Fuhrparkmanagement, Mängelverfolgung, Integration von GIS in IMSWARE und die Neuerungen in der Netzwerk-Management Software IMSWARE.NET.

Unser Dank für ein erfolgreiches IMSWARE Anwendertreffen gilt den zahlreichen Teilnehmern, den vielen Anregungen, spannenden Gespräche, unserem Gastreferent Herrn Wolf-Peter Bohndorf für seinen Einblick in die Arbeit bei der Stadt Chemnitz und allen Organisatoren die zu einem gelungenem Event beigetragen haben. Wir freuen uns auf das IMSWARE Anwendertreffen 2016 und darauf Sie erneut begrüßen zu dürfen.

„Schön, dass Sie da waren!“

Loading...
]]>
Wir wünschen Ihnen schöne Feiertage https://www.imsware.de/news/wir-wuenschen-ihnen-schoene-feiertage Tue, 01 Dec 2015 11:00:50 +0000 https://www.imsware.de/?p=2164 Die IMS wünscht Ihnen schöne Feiertage und eine geruhsame Adventszeit.

Loading...
]]>
IMSWARE Anwendertreffen 2015 in Düsseldorf https://www.imsware.de/news/imsware-anwendertreffen-2015-in-duesseldorf Tue, 24 Nov 2015 08:00:41 +0000 https://woomedia.imsware.de/?p=1271 […]]]> Wir laden Sie herzlich ein! Zum 13. IMSWARE Anwendertreffen am 24. November 2015 in das Hotel Nikko in Düsseldorf. Ihre Erfahrung als Anwender und ein intensiver Gedankenaustausch mit anderen Anwendern und unseren Spezialisten zum Einsatz von IMSWARE werden im Mittelpunkt des Treffens stehen.

Erleben Sie u. a. die Live-Präsentation der neuen Objektsuche im Expertenmodus und neue Module von IMSWARE.GO! Ein weiteres Thema, sicherlich derzeit topaktuell speziell im kommunalen Bereich, wird Ihnen von unserem Gastreferenten Dipl.-Ing. Wolf-Peter Bohndorf, IuK-Koordinator und IMSWARE Administrator der Stadt Chemnitz vorgestellt: Die Unterbringung von Flüchtlingen und Wohnungslosen mit – IMSWARE Wohnunterbringung.

Das vollständige Programm ist online abrufbar.
Tragen Sie dieses wichtige Anwender Event am besten sofort in Ihren Kalender ein und sichern Sie sich Ihren Platz.

Die Teilnahme ist kostenlos, lediglich eine Anmeldung bis zum 22. Oktober 2015 ist erforderlich. Möglich ist sie per formloser E-Mail an hotline@imsware.de oder mit dem Anmeldeformular per Fax an +49 2064 49 86 49.

DABEI SEIN LOHNT SICH:

– Lernen Sie die neuen Features von IMSWARE 2016 noch vor dem aktuellen Release kennen.

– Erhalten Sie von unserem Produktmanagement einen exklusiven Überblick über Neuerungen und Weiterentwicklungen aus erster Hand.

– Nutzen Sie den Tag zum intensiven Networking und Wissensaustausch mit anderen Anwendern.

– Sie fragen, unsere Spezialisten antworten.

Wir freuen uns Sie zum IMSWARE Anwendertreffen 2015 zu begrüßen.

Loading...
]]>
IMSWARE mit neuem Modul Zustandsmanagement https://www.imsware.de/news/imsware-mit-neuem-modul-zustandsmanagement Wed, 21 Oct 2015 07:49:52 +0000 https://woomedia.imsware.de/?p=1422 […]]]> IMSWARE hat eine Erweiterung bekommen: Mit dem Modul Zustandsmanagement können Anwender den Zustand von Anlagen und Bauteilen dokumentieren und Prognosen für den nächsten Ersatzzeitpunkt ermitteln. Hierdurch wird die Mittel- und langfristige Planung deutlich einfacher und Phasen, in denen der Ersatzbedarf kumuliert, werden auf Knopfdruck transparent, so dass leicht entsprechend vorgesorgt werden kann. Zugleich helfen die Reports als Argumentationshilfe bei der Mittelbeschaffung für die Bauunterhaltung.

Das Modul Zustandsmanagement ist ein strategisches Tool für die kurz-, mittel- und langfristige Investitions- und Finanzplanung. Auf Basis der Regellebensdauer für Bauteile und Anlagen errechnet das Modul automatisch die Austausch-Intervalle. Betrachtet der Anwender zahlreiche Bauteile parallel über ihre Laufzeit, erkennt er sofort, wo sich Peaks bilden, so dass er frühzeitig entsprechend und in der notwendigen Breite planen kann.

Die Beurteilung des Moduls Zustandsmanagement fußt auf der DIN 276, die Hochrechnungen erfolgen bis zum fünften Jahr detailliert, bis zum zehnten Jahr grober aufgeschlüsselt. Das erweiterte Zeitfenster geht bewusst über eine mittelfristige Planung von fünf Jahren hinaus, da wichtige Bauteile wie Dach, Fassade und Elektroinstallationen eine deutlich längere Regellebensdauer aufweisen und bei Renovierung oder Austausch sehr hohe Investitionen erfordern.

„Die Bewirtschaftung einschließlich Renovierung und Sanierung macht 90 Prozent der Kosten auf die Laufzeit eines Gebäudes gerechnet aus“, umreißt Thorsten Hilmer, Experte für Lebenszyklus-Management bei IMS, die Basis. „Mit dem Modul Zustandsmanagement leiten wir Investitionsentscheidungen ab und priorisieren diese nach den drei Kategorien gesetzlich notwendig, betriebsnotwendig und Komfort.“

Die Auswertung der prognostizierten Lebensdauer berücksichtigt neben der technischen Lebensdauer auf Basis des Katalogs des Bundesbauministeriums auch die nutzungsabhängige Lebensdauer. Für möglichst realistische Ergebnisse ist zudem eine flexible Preissteigerung hinterlegt. Wesentliche Kostenstellen wie die 300er (Baukosten), 400er (Technische Gebäudeausrüstung), 500er (Außenanlagen) oder 700er (Baunebenkosten) sind gleichfalls berücksichtigt.

Loading...
]]>
Unterbringung von Asylbewerben Thema auf dem 13. IMSWARE Anwendertreffen 2015 https://www.imsware.de/news/unterbringung-von-asylbewerben-thema-auf-dem-13-imsware-anwendertreffen-2015 Wed, 14 Oct 2015 09:41:12 +0000 https://woomedia.imsware.de/?p=1319 […]]]> Wie die Unterbringung von Asylbewerbern mit Hilfe von CAFM-Software flankiert werden kann, zeigt ein Best Practice Vortrag auf dem 13. IMSWARE Anwendertreffen. Es findet statt am 24. November 2015 im Hotel Nikko in Düsseldorf. Die Teilnahme ist für Kunden kostenlos, Interessenten können über IMS eine Einladung erhalten. Anmeldeschuss ist der 22. Oktober 2015. Das eintägige Treffen bietet eine Reihe von Vorträgen und Workshops für Anwender von IMSWARE.

Den Auftakt des Tages bildet ein Preview auf das kommende IMSWARE 2016, das unter anderem neue Suchfunktionen, Filtermöglichkeiten und einen Expertenmodus bringen wird, die Erweiterungen bei Flächenmanagement, strategischer Belegungsplanung, sowie dem Wizzard zur Raumteilung und Raumzusammenlegung erläutert ein zweiter Preview nach der Mittagspause. Weitere Vorträge erläutern das Konferenzraum-Management mit Gästeanmeldung und Abrechnung sowie das Reinigungsmanagement einschließlich Revierplanung und Kontrolle mit der Cloud-Lösung IMSWARE.GO!

In vier parallelen Slots haben die Teilnehmer am Nachmittag des 13. IMSWARE Anwendertreffens die Wahl zwischen den Themen Fuhrparkmanagement, Mängelverfolgung, Integration von GIS in IMSWARE und die Verteileransicht der Netzwerk-Management Software IMSWARE.NET.  Das vollständige Programm ist online abrufbar.

Das 13. IMSWARE.Anwendertreffen 2015 findet am Dienstag, 24. November 2015 von 9 bis 16 Uhr im Hotel Nikko in Düsseldorf statt. Die Teilnahme ist kostenlos, lediglich eine Anmeldung bis zum 22. Oktober 2015 ist erforderlich. Möglich ist sie per formloser E-Mail an hotline@imsware.de oder mit dem Anmeldeformular per Fax an +49 2064 49 86 49.

Loading...
]]>
Aufbau eines digitalen Raumbuchs bei der Stadt Neuss https://www.imsware.de/news/aufbau-eines-digitalen-raumbuchs Tue, 13 Oct 2015 15:03:36 +0000 https://woomedia.imsware.de/news/html5-fuer-cafm-anwendungen-4 […]]]> „Das verstehst du nie! schoss mir sofort durch den Kopf“, sagt Silke Leidheiser lachend im Rückblick auf ihren ersten Kontakt mit CAFM-Software. Heute betreut sie das CAFM-System der Stadt Neuss, in das gerade ein digitales Raumbuch mit CAD-Pläne der Schulgebäude nebst aller Aufmaße integriert wurden.

Das Ziel: Kosten kontrollieren, Ausgaben minimieren, relevante Kennzahlen bereithalten und ein Plus an Sicherheit schaffen.

Loading...
]]>
KomFIT 2015 in Kiel https://www.imsware.de/news/komfit-2015 Tue, 15 Sep 2015 12:31:25 +0000 http://ims.woomedia.de/?p=176 […]]]> 15.09.2015, Halle 400, Kiel

Wir begrüßen Sie am Stand 9.

Software-Lösungen für das kommunale Immobilienmanagement.

Das Kommunale Forum für Informationstechnik ist die gemeinsame Koordinierungs- und Beratungsstelle des Städteverbandes Schleswig-Holstein, des Schleswig-Holsteinischen Landkreistages und des Schleswig-Holsteinischen Gemeindetages für den Bereich der kommunalen Informations- und Kommunikationstechnik. Ziel ist es, den IT-Einsatz der Kommunen durch fachkundige Unterstützung zu optimieren.

Loading...
]]>
IT-Sicherheit in der Wirtschaft: Seiten-Check der Initiative-S https://www.imsware.de/news/it-sicherheit-in-der-wirtschaft-seiten-check-der-initiative-s Fri, 21 Aug 2015 06:41:25 +0000 http://woomedia.imsware.de/?p=949 […]]]> Der Seiten-Check der Initiative-S will die Sicherheit im Internet verbessern. Das Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Rahmen der Initiative „IT-Sicherheit in der Wirtschaft“.

Mehr als die Hälfte aller Cyber-Angriffe betreffen nach Symantecs Internet Security Report weltweit KMU. Mit Schadprogrammen infizierte Unternehmens-Webseiten sind im Internet eine Gefahr für Webseiten-Nutzer.

IMS nutzt für einen regelmäßigen Scan unter anderen den Webseiten-Check der Initiative-S , den den eco-Verband der deutschen Internetwirtschaft anbietet.

Damit erhöhen wir die IT-Sicherheit von Firmen und den Schutz im Internet. Daher dürfen wir das Sicherheits-Siegel der Initiative-S führen, das Sie im linken Seitenbereich tagesaktuell finden.

Loading...
]]>
IMSWARE: Neues Modul Konferenzraum-Management https://www.imsware.de/news/imsware-neues-modul-konferenzraum-management Mon, 17 Aug 2015 08:42:55 +0000 https://woomedia.imsware.de/?p=1308 […]]]> IMS erweitert seine CAFM-Software IMSWARE um ein eigenständiges Modul für das Konferenzraum-Management. Das Modul ist sehr leistungsfähig und komplex automatisiert. Unter anderem lassen sich mit einer Reservierung selbsttätig zusätzliche Dienste anfordern und Leistungen ergänzen. Dazu bietet das Modul verschiedenen Rollen für Nutzer an. Verfügbar ist das Konferenzraum-Management als Vor-Ort-Installation, als Private- oder von IMS gehosteter Cloud-Service.

Das Modul IMSWARE Konferenzraum-Management ist ein beliebig skalierbares Self-service Werkzeug, um Konferenz- und andere Räume innerhalb eines Unternehmens oder einer Organisation zu buchen. Eine Besonderheit ist der sehr hohe Automatisierungsgrad: Auf Wunsch kann eine Buchung um zusätzliche Dienste wie Catering, technische Geräte und Services, Reinigung bis hin zu Abrechnung, Datenweitergabe an Drittsysteme und sogar die Ausgabe von Bewirtungsbelegen ergänzt werden. Ergänzend lassen sich digitale Displays an Räumen ansteuern und mit Reservierungs-Nachrichten füllen.

Auch die Möglichkeit, für verschiedene Nutzergruppen spezifische Rollen anzulegen, sind eine Neuheit im Markt. Beispielsweise hat der Konferenzraum-Manager die Möglichkeit, manuell in das an sich automatisierte System einzugreifen. Zudem besitzt er übergeordnete Reporting-Optionen.

Ein erster Kunde setzt das System bereits für rund 40.000 Mitarbeiter als Buchungslösung für Konferenzräume ein. „Wir freuen uns sehr, dass wir bei diesem Kunden mit IMSWARE Konferenzraum-Management den Marktführer für Konferenzraum-Management Software abgelöst haben“, sagt Michael Heinrichs, Geschäftsführer bei IMS. „Neben der selbsterklärenden Oberfläche mit der Option zu automatisch einblendenden Tool-Tipps überzeugte diesen Kunden vor allem der hohe Automatisierungsgrad des neuen Modul“, ergänzt Heinrichs.

Das Modul IMSWARE Konferenzraum-Management kann als Ergänzung zu einer bestehenden IMSWARE-Installation oder alternativ als eigenständiges Buchungssystem für Konferenzräume genutzt werden und ist ab sofort verfügbar.

Loading...
]]>
Stadt Dinslaken entscheidet sich für IMSWARE CAFM-Software Lösung https://www.imsware.de/news/stadt-dinslaken-entscheidet-sich-fuer-imsware-cafm-software-loesung Tue, 07 Jul 2015 09:25:53 +0000 https://woomedia.imsware.de/?p=1314 […]]]> Die Stadt Dinslaken arbeitet jetzt mit IMSWARE. Sie betreibt mit der CAFM-Software unter anderem ihr Energiemanagement, organisiert die Auftragsvergabe und flankiert ihre Pflichten im Rahmen der Betreiberverantwortung. Für IMSWARE sprach in den Augen der Verantwortlichen die hohe Flexibilität und das einfache Handling. „Wichtig war uns auch, dass wir die Software Fachdienst übergreifend nutzen können“, nennt Uwe Nettlenbusch, Geschäftsbereichsleiter Bauen der Stadt Dinslaken, einen weiteren wichtigen Punkt. Der Roll-out der Software erfolgte 2014, nach der Datenmigration aus dem Altsystem ist das System jetzt rund ein Jahr im produktiven Einsatz.

Loading...
]]>
HTML5 für CAFM-Anwendungen https://www.imsware.de/news/html5-fuer-cafm-anwendungen Thu, 02 Jul 2015 16:23:30 +0000 https://woomedia.imsware.de/?p=716 […]]]> Welche Vorteile bieten webbasierte CAFM-Lösungen? Erst in C++, dann auf Basis des .NET-Frameworks, doch wer heute Software programmiert, darf nicht allein auf die Windows-Welt schauen. Mobile Endgeräte und Computer mit verschiedensten Betriebssystemen sollen auf die selben Daten zugreifen und interaktiv mit dem System kommunizieren können.

Entsprechend rückt Web-Technologie in den Fokus, genauer: HTML5.

Loading...
]]>
IMS bezieht neue Büroräume in Berliner TwinTowers https://www.imsware.de/news/ims-bezieht-neue-bueroraeume-in-berliner-twintowers Fri, 05 Jun 2015 08:28:25 +0000 https://woomedia.imsware.de/?p=1306 […]]]> Die IMS ist mit seinem Berliner Büro in den Office-Komplex TwinTowers gezogen. Das Team des Herstellers von IMSWARE ist ab sofort in der Fanny-Zobel-Straße 9 zu finden, direkt an der Spree. In den lichten und attraktiven Büros wird das Berliner IMS-Team Vertrieb und Service für IMSWARE in Nord- und Ostdeutschland nahtlos weiter führen. Die bekannten Telefonnummern und E-Mail Adressen bleiben erhalten.

Loading...
]]>
IMS – Niederrhein meets Spree https://www.imsware.de/news/ims-niederrhein-meets-spree Wed, 03 Jun 2015 07:33:46 +0000 http://ims.woomedia.de/?p=237 […]]]> Das Berliner-Team ist ab sofort in der Fanny-Zobel-Straße 9 zu finden, direkt an der Spree. In den lichten und attraktiven Büros wird das Berliner IMS-Team Vertrieb und Service für IMSWARE in Nord- und Ostdeutschland nahtlos weiter führen.

Auch 2010 setzt die IMS ihren Expansionskurs weiter fort. Nach Eröffnung der Geschäftsstelle in Süddeutschland (Philippsburg), folgt nun ein weiterer Standort in der Bundeshauptstadt Berlin. Bekannt ist IMS seit über 20 Jahren als Beratungs- und Softwareunternehmen in den Bereichen Facility- und Immobilienmanagement, sowie Kabel- und Netzwerkmanagement. Mit der neuen Geschäftsstelle in Berlin, sowie der Übernahme von Produkten der BRAIN FORCE Software GmbH, wurde die Produktpalette des Unternehmens gezielt erweitert. Neben der umfangreichen Lösungen für das klassische Facility Management wird unter anderem der Bereich Kabel- und Netzwerkmanagement mit dem IMSWARE.NetOrganizer, einer modernen Lösung zur effizienten Dokumentation und Verwaltung von ITK-Netzen, verstärkt. Mit IMSWARE.ICT (Information & Communication Technology) zeigt die IMS eine leistungsstarke Billing & Accounting-Lösung. Abgerundet wird das übernommene Portfolio durch IMSWARE.INKAS. Damit wird die herstellerunabhängige Administration der TK-Anlagen von der Gebührenerfassung und -abrechnung, Auskunfts- und Informationssysteme über Störmeldeerfassung und Alarmsignalisierung bis hin zur Belastungs- und Anlagenverkehrsmessung standardisiert und der Prozess vereinfacht. Schlanke Strukturen und Abläufe sowie kontinuierliches Controlling und moderne Technologien sind gefragt: „Als Anbieter von Gebäudemanagementsoftware sowie Kabel- und Netzwerkmanagement Lösungen registrieren wir dies momentan in verstärktem Maß“, sagt Dipl.-Ing. Michael Heinrichs, Geschäftsführer der IMS. „Die Berliner Präsenz ist mit hervorragenden Mitarbeitern besetzt und damit ein weiterer Baustein für das solide Wachstum der IMS-Gruppe. Wir haben dort einen idealen Standort, um schnellen und einwandfreien Support zu liefern. Des Weiteren sehen wir mit dieser Entscheidung enorme Vorteile für unsere Kunden und mehr Flexibilität für unser Projektteam“, fügt er hinzu. IMS beschäftigt aktuell rund 60 Mitarbeiter. Weitere qualifizierte Software-Entwickler und Consultants werden folgen. IMS kann mit den drei Standorten Dinslaken, Berlin und Philippsburg sowie einem Netzwerk an qualifizierten Partnern ihre Kunden hervorragend und mit neuester Technologie bedienen.

Loading...
]]>
Liegenschafts- und Gebäudemanagement für den Landkreis Friesland https://www.imsware.de/news/liegenschafts-und-gebaeudemanagement-fuer-den-landkreis-friesland Wed, 03 Jun 2015 07:31:30 +0000 http://ims.woomedia.de/?p=232 […]]]> Der Landkreis Friesland, im Nordwesten Niedersachsens, betreibt seine Gebäude und Liegenschaften ab sofort mit IMSWARE. Eine effizientere Bearbeitung der Prozesse, transparente Ergebnisse und damit bessere Entscheidungsgrundlagen sind die wichtigsten Ziele, die der Landkreis verfolgt.

Ausschlaggebend waren Fachlichkeit, Kompetenz und Termintreue der IMS sowie die einfache Handhabung, Modulvielfalt und Anpassungsfähigkeit von IMSWARE. Zudem verschaffte sich der Landkreis einen überzeugenden Eindruck bei einem Referenzbesuch in der Region.

Um einen genauen Überblick über den Gebäudebestand zu erhalten wird in der ersten Ausbaustufe der Fokus auf die Erfassung aller Gebäude gelegt. Ein genauer Einführungszeitplan mit definierten Teilzielen wird aufgestellt, Prioritäten vereinbart und die Reihenfolge der zu implementierenden Module bestimmt: Basis inkl. Grafik, Budgetmanagement, Auftragsmanagement, Instandhaltungsmanagement, Energiemanagement, Flächen- und Raummanagement und Reinigungsmanagement.

IMSWARE schafft durch Einbeziehung verschiedener Datenquellen Transparenz und Eindeutigkeit in der Betrachtung. Mit IMSWARE hat der Landkreis Friesland eine Lösung zur Verfügung, die den ständig steigenden Ansprüchen des Gebäudemanagements vollends gerecht wird.

Loading...
]]>
CAFM meets FTTx https://www.imsware.de/news/cafm-meets-fttx Wed, 03 Jun 2015 07:25:55 +0000 http://ims.woomedia.de/?p=221 […]]]> Digitale Gebäudedaten sind die Grundlage sowohl für CAFM als auch für den Ausbau der technischen Infrastruktur. Bei leistungsfähigen Systemen findet man daher integrierte Lösungen vor, die beide Bereiche in derselben Datenhaltung vereinen. Wir gehen einen Schritt weiter und verknüpfen integriert die FTTx (Fibre to the x) Technologie mit bewährten CAFM-Standards.

Mit Highspeed ins Internet ist für viele Unternehmen und Haushalte leider immer noch eine Wunschvorstellung. Problemlos surfen und das in einem rasanten Tempo. Die FTTx-Technologie verspricht deutlich höhere Übertragungsraten als das bekannte Kupferkabel welches zunehmend an seine physikalischen Grenzen stößt. Somit hält die Glasfaser vermehrt und flächendeckend Einzug in Häuser und Wohnungen (FTTH) und wird zunehmend marktrelevant. Bis 2014 sollen 75% der deutschen Haushalte mit Breitband-Anschlüssen mit einer Stärke von mindesten 50 Megabit pro Sekunde ausgestattet sein. Die FTTx-Technologie bietet die Fähigkeit kosteneffektiv und massenmarktfähig zu funktionieren.

Firmen benötigen neben ihren Standortvernetzungen zum Datenaustausch und zur Produktionsüberwachung auch IP-Telefonie und die Möglichkeit für Videokonferenzen. Des Weiteren gewinnt die Anbindung von Home Office Arbeitsplätzen mit Zugang zu den Firmennetzen (FTTO, FTTD) stetig an Bedeutung.

FTTx ist der Sammelbegriff für verschiedene Glasfaseranschlusstechniken.

Doch wie funktioniert FTTx: Es beschreibt die Verlegung von Glasfaserkabel, die direkt bis an den Anschlussnehmer oder in seine Nähe geführt werden. Eine Glasfaserleitung besteht aus mehreren einzelnen Fasern. Jede einzelne Faser erreicht dabei sehr hohe Übertragungsraten.

Das Interesse an FTTx-Projekten ist weltweit stark gewachsen. Auf Grund dessen haben wir uns zum Ziel gesetzt, sämtliche Kompetenzen die sich über die Jahre im CAFM-Bereich bereits etabliert haben, durch ein weiteres Modul zu ergänzen. Planen, projektieren, bauen und dokumentieren von FTTx Prozessen – strukturiert und ergebnisorientiert auf Basis gegebenenfalls vorhandener Gebäude- und Flustücksdaten.

Vorhandene Übersichtszeichnungen, Trassen- oder Leitungspläne aus CAD oder GIS-Anwendungen lassen sich leicht einbinden. Zudem ist die Software modular aufgebaut. Der Kunde kann sich die für ihn relevanten Leistungen individuell zusammenstellen. Verschiedene Module können im Rahmen des FTTx-Prozesses mit eingebunden werden um die Bearbeitung voranzutreiben (z. B. das Genehmigungsverfahren nach EEG oder das zentrale Störungsmanagement).

Sowohl für Stadtwerke, Planer, Dienstleister und Bauunternehmer ergibt sich durch die integrierte FTTx/CAFM-Lösung eine hohe Planungssicherheit und übersichtliche Dokumentation bei der Versorgung der Endkunden mit Glasfaserdiensten.

Loading...
]]>
Stadt Peine: Gebäudemanagement mit IMSWARE https://www.imsware.de/news/stadt-peine-gebaeudemanagement-mit-imsware Wed, 03 Jun 2015 07:21:30 +0000 http://ims.woomedia.de/?p=212 […]]]> Die niedersächsische Stadt Peine betreibt seine Gebäude und Liegenschaften ab sofort mit der Gebäudemanagement-Lösung IMSWARE. Eine effizientere Bearbeitung der Prozesse, transparente Ergebnisse und damit bessere Entscheidungsgrundlagen waren ausschlaggebend für die Einführung einer professionellen und innovativen CAFM-Lösung.

Fachlichkeit, Kompetenz und Termintreue sowie die einfache Handhabung, Detailtiefe und Anpassungsfähigkeit von IMSWARE brachte in Peine die endgültige Entscheidung. Ein genauer Einführungszeitplan mit definierten Teilzielen wird aufgestellt, Prioritäten festgelegt und die Reihenfolge der zu implementierenden Module bestimmt: Objektmanagement inklusive der Anbindung von CAD-Plänen sowie das kaufmännische Gebäudemanagement mit der Anbindung an das Finanzverfahren bilden die Grundlage für die Einführung der Fachmodule.

Oberste Priorität besitzt die Einführung des Energiemanagement. Hier geht es um die Verbrauchserfassung und die Erfassung sowie Kontrolle der Energierechnungen. Ergänzt wird das Energiemanagement um die komfortable Zählerstandserfassung per Webportal.

Mit IMSWARE hat die Stadt Peine eine Lösung zur Verfügung, die den gewachsenen Ansprüchen des Gebäudemanagements vollends gerecht wird.

Loading...
]]>
Stadt Chemnitz – Ein CAFM-System als Wohnungsmakler https://www.imsware.de/news/ein-cafm-system-als-wohnungsmakler Wed, 20 May 2015 16:02:08 +0000 https://woomedia.imsware.de/?p=710 […]]]>

Angesichts der zunehmenden Flüchtlingsströme stehen Städte und Gemeinden vor großen Herausforderungen. Die Stadt Chemnitz setzt zur Unterstützung der Verwaltung in Unterbringungsfragen die CAFM-Software IMSWARE mit individuellen Erweiterungen ein.

Loading...
]]>
IMSWARE für die Messe Essen GmbH https://www.imsware.de/news/imsware-fuer-die-messe-essen-gmbh Sun, 03 May 2015 07:17:52 +0000 http://ims.woomedia.de/?p=206 […]]]> Ein professionell und zentral gesteuertes Gebäudemanagement ist auf Grund der Komplexität von modernen Messehallen nicht mehr wegzudenken − die Messe Essen GmbH hat sich für die CAFM-Lösung der IMS entschieden.

Mitten im Herzen der Metropole Ruhr begrüßt die Messe Essen jährlich mehr als 1,4 Millionen Besucher in 18 Messehallen auf einer Fläche von 110.000m². National wie international genießt die Messe einen ausgezeichneten Ruf als Ort für hochkarätige Ausstellungen, Präsentationen und Meetings – und das bereits seit 100 Jahren.

Als moderner „Place of Events“ sind transparente Abläufe hinter den Kulissen das A und O für professionell funktionierende Geschäftsprozesse. Ein reibungsloser Messebetrieb, effizientere Bearbeitung der Prozesse, klare Ergebnisse und damit bessere Entscheidungsgrundlagen sind Anforderungen, die ein CAFM-System bei der Messe Essen zu gewährleisten hat.

Die Software-Lösung IMSWARE erfüllt alle für die Messe Essen wichtigen Kriterien und wird ab sofort die täglichen Gebäudemanagement-Prozesse, unter anderem in den Bereichen Instandhaltungsmanagement, Flächenmanagement, Schließanlagenmanagement und Budgetmanagement unterstützen.

Mit Hilfe der mobilen Lösungen IMSWARE.APP HelpDesk und IMSWARE.APP Maintanance sind die Mitarbeiter zu jeder Zeit und standortunabhängig in der Lage, Störmeldungen abzusetzen oder eine Auftragsbearbeitung von ihrem Smartphone oder Tablet zu erledigen – online wie offline. Vertrautes Handling und eine transparente Kommunikation zwischen allen Prozess-Beteiligten garantieren einen reibungslosen Ablauf.

Loading...
]]>
CAFM- und CAD-Experte Thorsten Hilmer erweitert Consulting-Team von IMS https://www.imsware.de/news/cafm-und-cad-experte-thorsten-hilmer-erweitert-consulting-team-von-ims Thu, 30 Apr 2015 09:32:45 +0000 https://woomedia.imsware.de/?p=1316 […]]]> Der FM-, CAFM- und CAD-Experte Thorsten Hilmer erweitert ab sofort das Consulting-Team des CAFM-Software Herstellers IMS aus Dinslaken. Der 45-jährige Hilmer kommt von Basic FM in Dortmund und war davor auch beim Flughafen Düsseldorf als Systemadministrator, CAD- und CAFM-Projektleiter tätig.

Hilmer blickt auf über 25 Jahre CAD- und mehr als 18 Jahre CAFM-Erfahrung zurück, die er in verschiedenen Unternehmen gesammelt hat. Neben Basic FM und dem Flughafen Düsseldorf zählt dazu auch seine Tätigkeiten im Bereich Bauplanung und -leitung bei einem Architekturbüro.
„Ich freue mich, ab sofort meine vielfältigen Erfahrungen bei IMS einbringen zu können“, sagt Hilmer. „Neben den klassischen Consulting-Aufgaben möchte ich auch einen Beitrag leisten, um IMSWARE im Bereich der Module für mobiles CAFM und Immobilienlebenszyklus-Management weiter zu optimieren“, umreißt der erfahrene Techniker sein zukünftiges Tätigkeitsfeld.
„Wir freuen uns, mit Thorsten Hilmer einen erfahrenen CAFM-Profi gewonnen zu haben, der mit seiner umfangreiche Erfahrung wichtige Impulse setzen wird“, sagt Michael Heinrichs, Geschäftsführer von IMS. „Zudem intensiviert er die Fokussierung bei Projekten auf die übergeordnete FM-Beratung  und unterstützt Kunden, über den Tellerrand hinaus zu schauen, was sehr wichtig für den Erfolg von Projekten ist“, beschreibt Heinrichs die zukünftige Rolle Hilmers im Consulting-Team.

Loading...
]]>
Erste intelligente REG-IS Integration in CAFM-Software https://www.imsware.de/news/regis-integration-in-cafm-software-webservice Thu, 30 Apr 2015 07:08:32 +0000 http://ims.woomedia.de/?p=197 […]]]> Auf ihrem Anwendertreffen, am 23. Oktober in Oberhausen, hat IMS jetzt die erste intelligente Integration des Regelwerks Informationssystems REG-IS in eine CAFM-Software in Deutschland vorgestellt. IMSWARE greift als erste Software am Markt per Webservice auf die Inhalte der REG-IS Datenbank zu und filtert die Ergebnisse passgenau für den jeweiligen Anwender und die betroffene Facility. Nutzer können so schnell und exakt den für sie gültigen Pflichten nachkommen, leicht und nachhaltig Rechtssicherheit herstellen, die für sie geltenden Auflagen der Betreiberverantwortung erfüllen und sich gegen persönliche Haftung absichern.

Das Regelwerks Informationssystem REG-IS umfasst rund 1900 Regelwerke von Gesetzen über Verordnungen bis zu Normen und Prüfvorgaben, die je nach Bundesland, Stadt, Facility und Nutzung in unterschiedlicher Zusammenstellung gültig sind. IMSWARE ist als erste CAFM-Software in der Lage, ausschließlich die für den konkreten Einzelfall relevanten Regeln auszufiltern und dem Nutzer zur Verfügung zu stellen.
IMSWARE filtert die REG-IS Informationen nach Pflichten, die für Betreiber gelten, die konkrete Tätigkeiten vorschreiben und mit konkreten Vorgaben oder Empfehlungen flankiert sind. Hierdurch ist den Anforderungen der Betreiberverantwortung optimal entsprochen, gleichzeitig werden Ressourcen im Unternehmen geschont.

Um die Angaben aus den Regelwerken einzelnen Objekten zuzuordnen genügt es, die Ergebnisse aus der REG-IS Datenbank einfach per Drag & Drop auf die jeweiligen Objekte in IMSWARE zu ziehen. Hierzu steht eine einfache und leicht verständliche Baumstruktur zur Verfügung. Die Zuordnung ist als Attribut fest in dem jeweiligen Objekt verankert. Änderungen in den Regelwerken fragt IMSWARE regelmäßig ab und zeigt sie im Dashboard des Objektes an. Parallel überwacht IMSWARE Prüfintervalle, erinnert an kommende Termine und liefert Alerts bei Versäumnissen. Auch die Mischnutzung von Immobilien kann IMSWARE berücksichtigen, so dass für jeden Bereich ausschließlich die Regeln Anwendung finden, die zu beachten sind.

Die Anbindung an REG-IS erfolgt über einen Webservice, die Abfrage an die REG-IS Datenbank wird über einen festen Port gesendet. Die Inhalte empfängt IMSWARE als XML-String, die Aktualisierung erfolgt nach jeder ausgeführten Tätigkeit.

Die REG-IS Integration ist ab sofort als Modul für IMSWARE erhältlich. Es ist direkt nach Installation und Registrierung bei REG-IS einsetzbar.

Loading...
]]>
IMSWARE bei der Stadt Fulda https://www.imsware.de/news/imsware-bei-der-stadt-fulda Wed, 29 Apr 2015 07:51:49 +0000 http://ims.woomedia.de/?p=165 […]]]> Hessische Kommune profitiert von Kompetenz aus Dinslaken

Die Stadt Fulda gehört jetzt zu den Anwendern von IMSWARE. Nach der Implementierung sind Flächenmanagement und Objektmanagement im Einführungsbetrieb, Instandhaltung und Wartung werden aktuell ergänzt. Weitere Module sind in Vorbereitung. Die CAFM-Software aus Dinslaken zählte früh zu den Favoriten bei der Auswahl: „Beim Abgleich mit unserem Pflichtenheft war IMSWARE bereits weit vorne, dazu ist das System preislich attraktiv“, sagt Frank Volmer, Amtsleiter Gebäudemanagement der Stadt Fulda. Und seine Systembetreuerin Yvonne Funke ergänzt: „Die Einführung eines CAFM-Systems ist eine Herausforderung auf den Weg in die Zukunft!“

Loading...
]]>
Mehr Sicherheit bei Großveranstaltungen https://www.imsware.de/news/mehr-sicherheit-bei-grossveranstaltungen Wed, 22 Apr 2015 16:16:52 +0000 https://woomedia.imsware.de/?p=714 […]]]> Den Weg zu mehr Sicherheit bei Events zu ebnen, hat sich das Forschungsprojekt MultikOSi (Multikriterelle Vernetzung für Offenheit und Sicherheit) zum Ziel gesetzt.

Es verbindet Hochschulkompetenzen mi dem Know-how mehrerer Unternehmen und einer Behörde mit dem Ziel, bis August 2016 eine leicht zu
nutzende Planungshilfe in einem exemplarisch implementierten Online-Tool zur Verfügung zu stellen.

Loading...
]]>
Ressourcen definieren, erkennen und optimieren. https://www.imsware.de/news/ressourcen-definieren-erkennen-und-optimieren Fri, 03 Apr 2015 07:34:14 +0000 http://ims.woomedia.de/?p=238 […]]]> Für das Facility Management in Krankenhäusern gibt es im Gegensatz zu einem Bürogebäude, eine Vielzahl an Einsatzgebieten. Diese ergeben sich einerseits aus der hohen technischen Gebäudeausrüstung und andererseits aus der Notwendigkeit einen reibungslosen Arbeitsablauf zwischen allen Beteiligten zu gewährleisten. IMSWARE wird in den Kliniken Darmstadt, Trier und Nauen als Software-Lösung für die Bewirtschaftung, Verwaltung und Organisation aller Ressourcen eingesetzt. Zusammen kommen die Kliniken auf über 2000 Betten.

Kosteneinsparungen und die Optimierung der unterbrechungsfreien Laufzeit. Auf Fehlfunktionen und Störungen muss schnell reagiert werden. IMSWARE überzeugte mit moderner, innovativer Technologie die zudem leistungsfähig und einfach zu handeln ist. Ein Referenzbesuch bei den Kliniken Siegen brachte die nötigen, wichtigen und entscheidenden Informationen.

Im Bereich der Technik werden sämtliche Gebäudezeichnungen als CAD-Dateien in IMSWARE verwaltet. Durch den Layer-Aufbau der CAD-Zeichnungen ist es möglich beliebige Layer ein- und auszublenden, dies steigert die Übersichtlichkeit enorm. Es ergibt sich eine Datenvielfalt, die für die Flächenüberwachung und Inventarverwaltung verwendet wird. Die Gebäudedaten zentral abzulegen ist besonders effizient, da somit ein schneller Zugriff auf die benötigten Informationen möglich ist.

Koordinierungsstelle für die meisten Angelegenheiten in einem Krankenhaus ist die Verwaltung. Informationen aus allen Teilbereichen des Krankenhauses müssen einwandfrei vorliegen. Mit Hilfe von IMSWARE können sämtliche Informationen zentral gespeichert und zur weiteren Nutzung herangezogen werden. Der Datenbestand gewinnt schnell an Größe, wenn mehrere Abteilungen Informationen beisteuern. Dies erweitert auch die Anwendungsmöglichkeiten der Software um weitere zahlreiche IMSWARE-Module.

Loading...
]]>
CeBIT 2015: IMSWARE.GO! https://www.imsware.de/news/cebit-2015-imsware-go Thu, 19 Mar 2015 08:06:55 +0000 http://ims.woomedia.de/?p=195 […]]]> Die brandneue webbasierte CAFM-Software IMSWARE.GO! gehört zu den „Best of“ des Innovationspreis-IT, den die Initiative Mittelstand jetzt auf der CeBIT verliehen hat. IMSWARE.GO! erhielt die Auszeichnung in der Kategorie Branchensoftware. Auch die Apps von IMSWARE wurden mit einer „Best of“-Auszeichnung gewürdigt. IMS stellt IMSWARE.GO! in wenigen Tagen auf der FM-Messe erstmals der breiten Fach-Öffentlichkeit vor.

CebitMit IMSWARE.GO! „stellt IMS den ersten CAFM-Client vor, der nahtlos und ohne Modifikationen der Datenbank in Unternehmensabläufe integriert werden kann. Damit stellt IMS als erster Hersteller in Deutschland eine Web-Option für CAFM zur Verfügung, die praktisch Out-of-the-Box installiert und auf beliebigen Endgeräten genutzt werden kann“, schreibt die Initiative Mittelstand über die neue Software, die für die Bewerbung noch mit ihrem Arbeitstitel IMSWARE.HTML5 eingetragen worden war.

„Dass IMSWARE.GO! zum Marktstart unter die besten Produkte gewählt wurde und sich im Feld der mehreren tausend Bewerber um den Innovationspreis-IT 2015 behaupten konnte, freut uns sehr“, sagt Michael Heinrichs. „Das Konzept, bestehende Datenbanken vollumfänglich über eine Weboberfläche unter dem modernen HTML5-Webstandard abfragen und nutzen zu können, hat die Jury offenbar überzeugt“, so Heinrichs weiter.

Der Innovationspreis-IT wird seit 2004 jährlich im Rahmen der CeBIT verliehen. Mit ihm zeichnet die Initiative Mittelstand besondere Leistungen in aktuell 41 Kategorien aus. Die Preisübergabe ist jeweils am ersten Abend der weltgrößten IT-Fachmesse CeBIT.

Loading...
]]>
IMS an der Spitze. GEFMA-Trendreport 2015 https://www.imsware.de/news/ims-an-der-spitze-gefma-trendreport-2015 Mon, 02 Mar 2015 08:35:25 +0000 http://ims.woomedia.de/?p=1 […]]]> IMSWARE – meistbezogene Software. Mit deutlichem Vorsprung hat es IMS an die Spitze des Rankings geschafft. Natürlich – dank unserer Kunden.

Der CAFM-Trendreport 2015 bildet einen wesentlichen Beitrag zum Ausbau der Markttransparenz im deutschsprachigen Raum.

Novum und Alleinstellungsmerkmal der Analyse 2015: Befragt wurden neben 233 CAFM-Anwendern und -Interessenten erstmals auch die Anbieter von CAFM-Software. Mit 26 Unternehmen unterstützte in etwa die Hälfte der in Deutschland, Österreich und der Schweiz aktiven Marktteilnehmer die Studie durch ihre Teilnahme.

Loading...
]]>
IMS erweitert CAFM-Team in Berlin https://www.imsware.de/news/ims-erweitert-cafm-team-in-berlin Thu, 19 Feb 2015 08:08:07 +0000 http://ims.woomedia.de/?p=196 […]]]> Mit Kathrin Dienel-Schultze verstärkt der CAFM-Softwarehersteller IMS seine Berliner Niederlassung um weiteres CAFM Know-how. Die 30-Jährige studierte Facility Management und Gebäude- und Infrastruktur-Management und kommt aus einer leitenden Position bei Dr. Sasse.

Dienel-Schultze machte ihren Bachelor of Engineering im Fach Gebäude- und Infrastrukturmanagement an der Hochschule Zittau/Görlitz, bevor sie in Berlin an der Hochschule für Technik und Wirtschaft sowie der Beuth Hochschule für Technik ihren Master of Science in Facility Management abschloss.

Berufliche Stationen der 30-Jährigen umfassen Tätigkeiten bei fm-one management services, BAM Immobilien-Dienstleistungen, Dr. Sasse Gebäudedienste und Dr. Sasse Facility Management, wo sie in leitender Position mit Budget- und Personalverantwortung tätig war.

Mit CAFM beschäftigt sich Dienel-Schultze schon seit ihrem Studium: „Meine Masterarbeit hat die Einführung eines CAFM-Systems im Kontext des Prozessmanagements untersucht, im Rahmen meiner beruflichen Tätigkeiten habe ich die Einführung eines CAFM-Systems begleitet“, berichtet Dienel-Schultze und fährt fort: „Ich freue mich, dass ich jetzt bei IMS meine Erfahrung und Fähigkeiten im Interesse unserer Kunden einbringen kann.“

„Wir freuen uns, mit Kathrin Dienel-Schultze eine junge, engagierte und vor allem fachkundige CAFM-Expertin für unseren Standort Berlin gewonnen zu haben“, sagt Michael Heinrichs, Geschäftsführer von IMS. „Sie wird unseren Kunden beratend zur Seite stehen und uns dabei unterstützen, den CAFM-Schwerpunkt in Berlin weiter auszubauen“, so Heinrichs.

Loading...
]]>
Hightech aus Dinslaken für Forschungsprojekt des Bundes https://www.imsware.de/news/hightech-aus-dinslaken-fuer-forschungsprojekt-des-bundes Tue, 03 Feb 2015 08:35:12 +0000 http://ims.woomedia.de/?p=240 […]]]> SPIDER (Security-System for Public Institutions in Disasterous Emergency scenaRios) ist ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördertes Projekt zur behördlichen Koordination von Rettungsmaßnahmen in Katastrophenfällen. Es ist Bestandteil des Programms der Bundesregierung „Forschung für die zivile Sicherheit“. Im Fokus steht dabei die Entwicklung von einheitlichen Kommunikationskonzepten, wie die jeweiligen Systeme der beteiligten Rettungsorganisationen mit gebäudespezifischen Informationen der betroffenen Lokalität unterstützt werden können. Dazu zählen Örtlichkeiten wie Flughäfen, Messen, Veranstaltungshallen, Stadien oder Bahnhöfe.

Loading...
]]>
FM-Messe 2015: IMSWARE stellt neuen HTML-5 Client vor https://www.imsware.de/news/fm-messe-2015-imsware-stellt-neuen-html-5-client-vor Wed, 21 Jan 2015 10:57:10 +0000 https://woomedia.imsware.de/?p=1325 […]]]> Seinen neuen HTML-5 Client stellt IMS auf der kommenden FM-Messe vor. IMSWARE.HTML-5 ist mit der normalen IMSWARE-Datenbank kompatibel und als responsive webbasierte Software mit jedem modernen Browser auf jedem Endgerät nutzbar. Als zweites großes Thema widmet sich IMS der Betreiberverantwortung. Sie steht im Mittelpunkt eines IMS-Vortrags auf der Bundesfachtagung Betreiberverantwortung und ist auf dem IMS-Stand H11-A19 mit der Integration von REG-IS in die CAFM-Software IMSWARE präsent. Die FM-Messe findet vom 24. bis 26.03.2015 in Halle 11 auf dem Messegelände Frankfurt statt.
Mit IMSWARE.HTML-5 stellt IMS den ersten CAFM-Client vor, der nahtlos und ohne Modifikationen der Datenbank in sein Hauptsystem integriert werden kann. Damit stellt IMS als erster Hersteller in Deutschland eine Web-Option für CAFM zur Verfügung, die praktisch Out-of-the-Box installiert und auf beliebigen Endgeräten genutzt werden kann.
„Mit dem Siegeszug der mobilen Endgeräte wird der Zugriff von jedem Ort aus inzwischen als Standard vorausgesetzt“, sagt Michael Heinrichs, Geschäftsführer von IMS. „Die Wahl eines HTML-5 basierten Clients ist hierbei die beste Lösung: Sie bietet die größte Funktionsvielfalt im mobilen Umfeld und lässt sich nahtlos in eine bestehende IMSWARE-Installation integrieren – funktionale Einschränkungen entfallen ebenso wie Fragen der Datenmigration“, erläutert Heinrichs. IMSWARE.HTML-5 lässt sich dank Responsivität an jedem zeitgemäßen IT-Endgerät nutzen, eine Administration des Clients ist nicht nötig.
Parallel stellt IMS auf der FM-Messe seine intelligente Integration des Regelwerks-Informationssystems REG-IS in IMSWARE der Fachöffentlichkeit vor. IMSWARE kann als erste CAFM-Software die umfangreichen REG-IS Daten passgenau für eine Facility filtern. Ergebnisse können per Drag&Drop der Facility als Attribut zugeordnet werden, bleiben mit ihr verbunden und werden von IMSWARE regelmäßig aktualisiert. Nutzer können hierdurch einfach und schnell den für sie gültigen Pflichten nachkommen, leicht und nachhaltig Rechtssicherheit herstellen, die für sie geltenden Auflagen der Betreiberverantwortung erfüllen und sich gegen persönliche Haftung absichern.
Das Thema Betreiberverantwortung ist auch Thema des Vortrags, den IMS-Geschäftsführer Michael Heinrichs auf der Bundesfachtagung Betreiberverantwortung hält. Sie findet am Messe-Dienstag im Rahmenprogramm der FM-Messe statt.

]]>
Kreis Steinfurt: Doppelter Vorteil mit CAFM https://www.imsware.de/news/kreis-steinfurt-doppelter-vorteil-mit-cafm Sat, 03 Jan 2015 08:25:34 +0000 http://ims.woomedia.de/?p=220 […]]]> Nach dem Straßennetz haben die kreiseigenen Gebäude mit einem Versicherungsneuwert von knapp 200 Millionen € den höchsten Anteil am Anlagevermögen des Kreises. Die Gebäude haben eine Gesamtfläche von 165.000 m², das entspricht etwa 1.300 Einfamilienhäusern.

Die Bewirtschaftungs- und Bauunterhaltungskosten lagen 2009 bei rund 3 Millionen €. Insbesondere diese Kosten bieten bei geschickter Steuerung erhebliches Einsparpotenzial.

Mit der Einführung des NKF (Neues kommunales Finanzmanagement) war die Zusammenführung des kaufmännischen und des technischen Gebäudemanagements notwendig geworden. An die organisatorische Zusammenführung war die Erwartung geknüpft, dass in noch stärkerem Maße als bisher auch die technischen Entscheidungen von kaufmännischen Aspekten und umgekehrt geprägt seien und hierdurch weitere Einsparungen erzielt würden.

Loading...
]]>
Energiemanagement ISO 50001 https://www.imsware.de/news/energiemanagement-iso-50001 Mon, 29 Dec 2014 11:17:00 +0000 https://www.imsware.de/?p=6810 […]]]> Das Energiemanagement stellt für Unternehmen und Organisationen einen nicht neuen, aber sehr aktuellen, Aufgabenbereich dar, mit dem der Erfolg und die Zukunftsfähigkeit deutlich beeinflusst werden kann.

Dabei sind die Ziele: Senkung der Kosten für Energie wie Gas, Öl, Strom und Wasser. Aber auch die innerhalb der Organisation erzeugten Energien wie Dampf oder Druckluft verdienen Beachtung, da auch hier deutliche Einsparungs- und Optimierungspotentiale auszumachen sind.

Wie kann nun ein erfolgreiches Energiemanagement in die Organisation eingeführt werden?

In aller Munde sind die DIN EN ISO 50001 und der European Energy Award (EEA). Beide Verfahren haben zum Ziel Kosten zu senken, das Bewusstsein zu schärfen und die Umwelt zu entlasten. Dabei zielt die DIN EN ISO 50001 auf Unternehmen und der EEA auf Gemeinden, Städte und Landkreise. Sie sind jedoch in ihrer Zielsetzung ähnlich und auch die Verfahrensweisen, die zu einer Zertifizierung bzw. zur Verleihung des Awards führen sind sehr ähnlich und an der allseits bekannten DIN EN 9001 angelehnt.

IMS unterstützt und berät bei der Einführung eines wirkungsvollen Energiemanagements. Dabei werden die aktuellen Abläufe beleuchtet und gemeinsam mit den Energiebeauftragten oder dem bereits geschaffenen Energieteam analysiert und optimiert.

Im Vordergrund stehen meist nichtinvestive Maßnahmen oder Verhaltensänderungen, die sehr schnell Ergebnisse zeigen und wirkungsvoll sind. Mit dem IMSWARE.CAFM Modul Energiemanagement werden die Anforderungen der DIN EN ISO 50001 sowie auch des EEA erfüllt und ein leistungsfähiges Berichtswesen aufgebaut.

Loading...
]]>
IMSWARE für die Automobilindustrie https://www.imsware.de/news/imsware-fuer-die-automobilindustrie Mon, 03 Nov 2014 08:32:56 +0000 http://ims.woomedia.de/?p=235 […]]]> Erfolg und Tempo in der Branche Automotive hängen eng zusammen: Zügige Produktentwicklung, reibungslose Montage, schnelle Auslieferung an Händler und Kunden. Der Koordinationsaufwand für alle Beteiligten nimmt ständig zu.

Eine zentrale Anforderung an die Unternehmen besteht darin, dass die richtigen Teile zur richtigen Zeit am richtigen Ort verfügbar sind. Um all dies effektiv zu erreichen unterstützt IMSWARE die wichtigen Prozesse des Liegenschafts- und Gebäudemanagements bei Automobilherstellern und Zulieferern.

Die Bereitstellung von Flächen, ob für die Produktion, die Entwicklung oder die Verwaltung, sowie Aufgaben der geplanten Instandhaltung und Störungsbeseitigung, zählen zu den Kernfunktionalitäten eines modernen Facility Management. IMSWARE bietet ausgereifte Funktionalitäten um Ihre laufenden Kosten zu reduzieren und Ressourcen zu schonen.

Loading...
]]>
Sicherheitskonzepte für städtische Großveranstaltungen https://www.imsware.de/news/sicherheitskonzepte-fuer-staedtische-grossveranstaltungen Mon, 03 Nov 2014 08:17:03 +0000 http://ims.woomedia.de/?p=205 […]]]> MultikOSi – Neues Forschungsprojekt für IMS.

Veranstaltungen wie „Public Viewing“, Stadtfeste oder Konzerte sind regelmäßiger Bestandteil des urbanen Lebens. Für die notwendigen Sicherheitskonzepte zur Verhinderung von Unglücken fehlen Veranstaltern und Sicherheitskräften jedoch bisher wissenschaftlich fundierte und praxisgerechte Planungshilfen.

Die IMS wird ihre Expertise bezüglich der Sammlung, Aggregation und Konsolidierung großer divergenter Datenmengen in den Verbund einbringen. Sie wird die Systeme der Partner vernetzen und ein Webportal für Veranstaltungsplaner erforschen.

Mitarbeiter der IMS Gesellschaft für Informations- und Managementsysteme mbH aus Dinslaken arbeiten in den nächsten drei Jahren zusammen mit Expertinnen und Experten des Unternehmens VDS Veranstaltung Dienstleistung Sicherheit sowie der Hochschule München, der Technischen Universität Kaiserslautern, der Technischen Universität München und der Universität Koblenz-Landau im Projekt MultikOSi an Unterstützungssystemen für die Planung und Durchführung von städtischen Großveranstaltungen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das Projekt im Rahmen des Programms „Forschung für die zivile Sicherheit II“ mit 3,3 Millionen Euro.

Das Projekt-Team bündelt seine Kompetenzen aus den Bereichen Veranstaltungssicherheit, Mathematik, Informatik, Soziologie und Bauingenieurwesen, um ein besseres Verständnis der Abläufe bei städtischen Großveranstaltungen zu erarbeiten, neue Modelle von Besucherströmen zu erforschen und diese miteinander zu verknüpfen. Daraus soll ein Instrument zur Planungsunterstützung und Optimierung von Sicherheitskonzepten für Veranstaltungen abgeleitet werden. Die Wechselwirkungen von Kriterien wie Sicherheit, Offenheit und Wirtschaftlichkeit stehen im Mittelpunkt der Optimierung.

Mit dem umfassenden und interdisziplinären Ansatz sollen neue Methoden zur Planung von Veranstaltungen entstehen, die einen reibungslosen Ablauf mit einer hohen Besucherzufriedenheit ermöglichen. Aus den wissenschaftlichen Ergebnissen können später neue Softwareinstrumente zur Veranstaltungsplanung entwickelt werden.

Die IMS verfolgt mit ihrem Teilvorhaben das Ziel, verantwortliche Personen bei der Erstellung von Sicherheitskonzepten zu unterstützen. Hierzu werden relevante CAFM-Daten sowie die Forschungsergebnisse der Partner praxistauglich aufbereitet und bereitgestellt. In Zusammenarbeit mit den Partnern werden dabei neben dem Verhalten und Empfinden der Besucher, auch rechtliche und organisatorische Aspekte zur Planungsunterstützung einbezogen.

Loading...
]]>
ANGACOM 2014: IMS punktet mit neuem FTTx Modul https://www.imsware.de/news/angacom-2014-ims-punktet-mit-neuem-fttx-modul Sun, 03 Aug 2014 07:09:46 +0000 http://ims.woomedia.de/?p=198 […]]]> Die dreitätige Kölner Fachmesse für die Themen Breitband, Kabel & Satellit, verbucht die IMS als weiteren Messeerfolg. Das neue IMSWARE.FTTx Modul für Revision und Fortführung ermöglicht erstmals in geplanten und gebauten Netzen schnell und einfach Änderungen vorzunehmen – ohne kostspielige Nachbearbeitung der Pläne.

Vorangegangene Ankündigungen des neuen FTTx Moduls brachte das gewünschte Interesse und zahlreiche Termine am Stand. Besonders zufrieden zeigte sich Geschäftsführer Michael Heinrichs über den hohen Zuspruch und die Qualität der Kontakte. „Unsere Entwicklungsarbeit mit dem Ziel für zukunftssichere FTTx Netze zahlt sich aus. Viele neue Interessenten haben sich von IMSWARE.FTTx überzeugt. Zu unserer Freude haben auch viele bekannte Gesichter, die wir schon seit Jahren zu unserem Kundenstamm zählen dürfen, den Weg zu uns an den Stand gefunden um sich über Neuerungen zu informieren und das Fachgespräch mit unseren Mitarbeitern zu suchen. Die gewonnenen Informationen aus den Gesprächen mit Interessenten und Kunden, sind für die zukünftige Entwicklungsarbeit der IMS von großer Bedeutung.“

Die IMS bedankt sich bei allen Beteiligten für die erfolgreichen drei Tage in Köln.

Mehr Informationen erhalten Sie in unserer kostenfreien Info-Mappe. Oder vereinbaren Sie gleich einen kurzen Demo-Termin.

Loading...
]]>
Stadt Ingolstadt – Oberbayern trifft Niederrhein https://www.imsware.de/news/oberbayern-trifft-niederrhein Thu, 03 Jul 2014 07:28:39 +0000 http://ims.woomedia.de/?p=226 […]]]> Ab sofort betreibt die Stadt Ingolstadt ihre 400 Einzelgebäude, darunter Schulen, Verwaltungsgebäude und Sportstätten, mit der CAFM Software-Lösung IMSWARE. Nach der Leistungsabfrage über ein ausführliches Pflichtenheft und umfassenden Präsentationen vor Ort, hat IMSWARE die Verantwortlichen in Ingolstadt überzeugt. Klar herausgestellt wurden Leistungsfähigkeit, Grafikanbindung und hoher Abdeckungsgrad der gewünschten Funktionen, so z. B. die Abbildung der erforderlichen Prozesse.

Abwickeln, Darstellen und Dokumentieren der Projektkostenüberwachung, die sich teilweise über mehrere Jahre hinweg erstrecken, ist ein ebenso wichtiges Ziel wie die schrittweise Einführung folgender Module: IMSWARE. Basis inkl. Grafik, Reinigungsmanagement, Vertrags- und Dokumentenmanagement, Energiemanagement, Instandhaltungsmanagement, Budgetmanagement, Maßnahmenplanung, WEB-Portal Instandhaltungsmanagement, IMSWARE.Word und IMSWARE.Import. Der modulare Aufbau erlaubt die passgenaue Zusammenstellung der Module und Funktionen entsprechend den gestellten Anforderungen. Zudem wird eine Schnittstelle zu OK.FIS eingerichtet.

Auf Grund fundierter Kennzahlen können Entscheidungen in Ingolstadt ab jetzt leichter und sicherer getroffen werden.

Loading...
]]>
Forschungszentrum Jülich – Flächenmanagement mit IMSWARE https://www.imsware.de/news/forschungszentrum-juelich-flaechenmanagement-mit-imsware Thu, 03 Jul 2014 07:27:18 +0000 http://ims.woomedia.de/?p=223 […]]]> „Wir forschen an umfassenden Lösungen für die großen gesellschaftlichen Herausforderungen der Zukunft…“ so heißt es im ersten Satz des Leitbildes des Forschungszentrum Jülich. Rund 4600 Mitarbeiter, 250 Gebäude, 650 Objekte, und eine Brutto Grundfläche von 420.000m² machen es zu einer der größten Forschungseinrichtungen Europas.

Umfassende Lösungen benötigt der Jülicher Campus auch für die schnelle und exakte Verwaltung der gesamten Flächen. Mit der zunehmenden Technisierung des Gebäudebetriebs werden die Anforderungen an die Gebäude und die entsprechenden Dienstleistungen nachhaltig verändert.

Eine transparente und einheitliche Datengrundlage ist somit wesentliche Vorraussetzung für eine optimierte Flächenbewirtschaftung, auch im Hinblick auf die Betriebskosten, für alle Einrichtungen des Forschungszentrums. Nur ein leistungsfähiges Tool ermöglicht es den Mitarbeitern in kurzer Zeit mit wenig Aufwand ein Höchstmaß an Informationen zu liefern.

Das IMSWARE Flächenmanagement wird für die bauliche und strukturelle Entwicklung der Liegenschaften, zur Flächen und Raumverwaltung und zur zentralen Dokumentation und Datenbereitstellung für den technischen Bereich eingesetzt. Eine schnellere und flexible Informationsbereitstellung im Hinblick auf eine serviceorientierte Bauunterhaltung sowie ein wirtschaftliches Gebäudemanagement sind in Jülich oberstes Ziel. Zukünftig will das Forschungszentrum das Reinigungsmanagement, Vertragsmanagement sowie das Brand- und Arbeitsschutzmanagement einführen.

Loading...
]]>
Neuer Vertragspartner für die IMS https://www.imsware.de/news/neuer-vertragspartner-fuer-die-ims Thu, 03 Jul 2014 07:26:43 +0000 http://ims.woomedia.de/?p=222 […]]]> Die IMS hat das KomFIT (Kommunale Forum für Informationstechnik) als neuen Partner gewonnen und eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet. Allen Kommunalverwaltungen in Schleswig-Holstein sowie zahlreichen Mitgliedern der kommunalen Landesverbände werden somit Sonderkonditionen für das CAFM-System IMSWARE gewährt.

Das Kommunale Forum für Informationstechnik ist die gemeinsame Koordinierungs- und Beratungsstelle des Städteverbandes Schleswig-Holstein, des Schleswig-Holsteinischen Landkreistages und des Gemeindetages für den Bereich der kommunalen Informations- und Kommunikationstechnik. Ziel des KomFIT ist es, den IT-Einsatz der Kommunen durch fachkundige Unterstützung zu optimieren. Die Aufgaben nimmt das KomFIT in einer projektorientierten Organisation wahr, welche durch das Projektmanagement gesteuert wird. Die Arbeitsergebnisse werden allen schleswig-holsteinischen Kommunalverwaltungen zur Verfügung gestellt.

Die geschlossene Rahmenvereinbarung zwischen der IMS und dem Kommunalen Forum für Informationstechnik gilt für gesamt Schleswig-Holstein.

Loading...
]]>
Fluchtweglenkung der nächsten Generation https://www.imsware.de/news/fluchtweglenkung-der-naechsten-generation Tue, 03 Jun 2014 07:31:02 +0000 http://ims.woomedia.de/?p=231 […]]]> Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert das Projekt SPIDER (Security System for Public Institutions in Disastrous Emergency ScenaRios) im Rahmen des Programms „Forschung für die zivile Sicherheit“. Das Projekt ist Teil der szenarienorientierten Sicherheitsforschung im Themenfeld „Schutz und Rettung von Menschen“. Komplexe Krisenszenarien und Großschadensereignisse stehen hier besonders im Fokus.

An dem vom Deutschen Roten Kreuz geführten Projekt, beteiligen sich unter anderem die IMS und die Universität Duisburg-Essen. Der Lehrstuhl für Physik von Transport und Verkehr der Universität Duisburg-Essen befasst sich unter der Leitung von Prof. Dr. Michael Schreckenberg mit der Simulation von Personenströmen und des Straßenverkehrs. Im Fokus von SPIDER stehen einheitliche Kommunikationskonzepte für die Informationssysteme der am Großschadensereignis beteiligten Rettungsorganisationen. Ziel ist eine Vernetzung und damit ein Informationsaustausch zwischen Feuerwehr, Polizei, dem Deutschen Roten Kreuz, und weiteren Hilfsorganisationen. Ein Schwerpunkt im Projekt ist ein vollautomatisches, adaptives Fluchtwegeleitsystem, das flüchtenden Personen intuitiv einen sicheren Weg ins Freie leitet. Zu den typischen Anwendungsszenarien zählen Evakuierungen von Flughäfen, Messen, Veranstaltungshallen, Stadien oder Bahnhöfe.

Was ist nun das Besondere an diesem Fluchtwegeleitsystem?

Es ist dynamisch und kann sich der Schadenslage in dem Gefährdungsbereich selbständig und kontinuierlich anpassen. Der Clou liegt in der Art und Weise in der die notwendige Dynamik zu Stande kommt. Mit Hilfe einer Personenstromsimulation können mögliche Gefahrstellen bei der Evakuierung identifiziert und optimierte Fluchtwege ermittelt werden. Dabei wird in einem Online-Modus ständig mit Daten aus der Gebäudetechnik gearbeitet, um die aktuelle Situation zu prüfen und in Echtzeit reagieren zu können.

Die Simulationsergebnisse werden dann an das Fluchtwegeleitsystem zur Anzeige der bestmöglichen Rettungswege übergeben. Die IMS liefert für die Simulation notwendige Daten und setzt die Steuerungslogik der Fluchtwegpiktogramme um, die das Simulationsergebnis verarbeitet. Die automatisierte Sicherheits- und Notbeleuchtung wird vom mittelständischen Systemhaus INOTEC Sicherheitstechnik GmbH geliefert. In enger Abstimmung mit IMS wird die gesamte Beschilderung in der Liegenschaft vollautomatisch gesteuert und stellt damit eine weitere Innovation dar. „Mit der Simulation von Personenströmen im Rahmen einer Entfluchtung können Gefährdungspotenziale frühzeitig identifiziert werden. Durch die dynamische Fluchtweglenkung können wir auf die Gefährdungen reagieren und diese entkräften“, so Prof. Dr. Schreckenberg.

Damit die Simulation die Realität so gut wie möglich abbildet, muss sie mit einer Vielzahl von Informationen versorgt werden. Da das Konzept auf jegliche Art von Liegenschaft anwendbar sein soll, haben die IMS und die Universität Duisburg-Essen eine große Menge nutzbarer Informationen aufgenommen und zur weiteren Verarbeitung durch das Simulationsmodul bereitgestellt. Marcel Kunzmann, Projektleiter der IMS: „Das Ziel von SPIDER ist ein offenes und unabhängiges System, das in jeder Liegenschaft unter verschiedensten Voraussetzungen funktionieren soll. Daher haben wir auch für die Simulation übergreifende Konzepte und offene Standards definiert.“ Aus dem Bereich der Gebäudetechnik werden Daten von sicherheitstechnischen Einrichtungen wie Brandmeldeanlagen übernommen. Zusätzlich können Personenzählsysteme einen nachhaltigen Beitrag leisten, indem sie stets aktuelle Informationen zur Gesamtzahl und Verteilung der Personen in der Liegenschaft liefern.

„Die Herausforderung in diesem Projekt liegt vor allem darin, die bereitgestellten Daten aus der Gebäudetechnik in die Modellierung des Evakuierungsprozesses zu integrieren und online in der Simulation zu verarbeiten“, fügt Prof. Dr. Schreckenberg hinzu.

Das adaptive Fluchtwegeleitsystem bezieht sich im Idealfall auf die gesamte Fläche einer Liegenschaft, wenn beispielsweise auf einem Messegelände alle vorhandenen Hallen evakuiert werden müssen. Dann ist es erforderlich, die Menschen sicher und auf einem kurzen Weg zu den Sammelplätzen zu leiten. Momentan läuft die Forschungsarbeit bei allen beteiligten Lehrstühlen und Unternehmen auf Hochtouren. Im Oktober 2011 werden die Ergebnisse der Forschung in einer praktischen Demonstration auf dem Gelände der Koelnmesse präsentiert.

Neben der IMS und der Universität Duisburg-Essen sind an dem Forschungsprojekt beteiligt:

Deutsches Rotes Kreuz, Polizei NRW, Feuerwehr Gelsenkirchen, Katholisches Klinikum Bochum, Koelnmesse GmbH, PRO DV Software AG, CKS Systeme GmbH & Co. KG, Lehrstuhl für Kommunikationsnetze TU Dortmund, Institut für Psychologie & Notfallpsychologie TU Dortmund

Loading...
]]>
Forschungsprojekt SPIDER: Erfolgreich abgeschlossen https://www.imsware.de/news/forschungsprojekt-spider-erfolgreich-abgeschlossen Tue, 03 Jun 2014 07:20:29 +0000 http://ims.woomedia.de/?p=210 […]]]> „Forschung für die zivile Sicherheit“ – unter diesem Thema hat 2009 die Forschungsarbeit für das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt SPIDER (Security-System for Public Institutions in Disasterous Emergency scenaRios) begonnen. Ziel war die Erstellung eines gemeinsam genutzten Föderationssystems, das größtmöglichen Schutz und Rettung von Menschen in Notsituationen bietet. Am Beispiel eines realistischen Szenarios wurde untersucht, wie die an der Rettung beteiligten Organisationen schneller und gezielter einsatzrelevante Informationen austauschen können.

„Erhöhung der zivilen Sicherheit auf Basis von CAFM“ – Die IMS untersuchte eine Möglichkeit, die Einsatzkräfte mit sicherheitsrelevanten Daten von Gebäuden und darin enthaltenen technischen Einrichtungen zu unterstützen. Feuerwehr, Polizei und Hilfsorganisationen sind ab sofort in der Lage, untereinander und mit den Systemen der betroffenen Örtlichkeit zu kommunizieren. Die Kunst dabei war nicht das bloße Bereitstellen von Informationen, sondern die Verteilung der richtigen Informationen an den richtigen Adressaten zum richtigen Zeitpunkt.

Auch in Zukunft wird sich die IMS in der Sicherheitsforschung engagieren und ihre Expertise im Bereich der Forschung im Rahmen neuer Projekte unter Beweis stellen.

Loading...
]]>
Unterstützung des SEPA-Verfahrens https://www.imsware.de/news/unterstuetzung-des-sepa-verfahrens Tue, 03 Jun 2014 07:19:36 +0000 http://ims.woomedia.de/?p=209 […]]]> Mit der Lissabon-Agenda legte die Europäische Union im Jahr 2000 den Grundstein für die Schaffung eines gemeinsamen europäischen Marktes im unbaren Zahlungsverkehr (Single Euro Payments Area: „SEPA“). Ab Februar 2014 müssen die in den Euro-Ländern angebotenen Verfahren für Überweisung und Lastschrift in Euro grundsätzlich die in der Verordnung (EG) Nr. 924/2009 definierten Anforderungen erfüllen.

In IMSWARE ist das SEPA-Überweisungs- und Lastschriftverfahren in den Standard-Modulen bereits enthalten. Alle technischen Voraussetzungen für das Speichern der notwendigen Daten sowie die Verwendung der Daten in den Standardprozessen werden zur Verfügung gestellt. Für die Übergangszeit bis 2016 ist parallel das bisherige Verfahren möglich. Auch danach werden die bisherigen Informationen zu den Bankverbindungen aufrecht erhalten, um für den Zahlungsverkehr außerhalb der Eurozone zu dienen.

Loading...
]]>
Innovativ durch Forschung: Siegel für IMS https://www.imsware.de/news/innovativ-durch-forschung-siegel-fuer-ims Mon, 12 May 2014 07:12:56 +0000 http://ims.woomedia.de/?p=200 […]]]> In Deutschland gibt es 3,5 Millionen Unternehmen, weniger als ein Prozent von ihnen forscht – eine extrem bedeutsame Gruppe. Denn nur wer forscht, kann Neues entdecken und Innovation und Wachstum schaffen. Ab 2014 würdigt der Stifterverband forschende Unternehmen für ihre besondere Verantwortung, die sie für Staat und Gesellschaft übernehmen, durch die Auszeichnung mit dem Siegel „Innovativ durch Forschung“.

Unternehmen, die ein besonderes Engagement für Forschung und Entwicklung zeigen, zeichnet der Stifterverband mit dem Siegel „Innovativ durch Forschung“ aus. Mit diesem Siegel wurde IMS nun bedacht.

Loading...
]]>
IMSWARE.Dashboard – Entwicklung mit System https://www.imsware.de/news/imsware-dashboard-entwicklung-mit-system Mon, 03 Mar 2014 08:33:22 +0000 http://ims.woomedia.de/?p=236 […]]]> Innovative Technologien durch verstärktes IMS-Entwicklerteam

Im Zuge der Expansion nach Philippsburg und Berlin hat die IMS GmbH aus Dinslaken die Umstrukturierung und deutliche Erweiterung ihrer Entwicklungsabteilung erfolgreich abgeschlossen. In diesem Zuge wurden, auf Basis der agilen Software-Entwicklung („Scrum“), alle Prozesse neu gefasst.

Systementwicklung auf höchstem Niveau benötigt fachliches Know-How in modernsten Technologien. Hierfür konnte die IMS in den letzten Monaten hochqualifizierte Software-Entwickler mit langjähriger Erfahrung für alle drei Standorte gewinnen. Damit ist die Entwicklung von zukunftsorientierten und innovativen Systemlösungen gesichert.

„Wir konzentrieren uns auf die Zukunft unserer Software-Entwicklung“, kommentiert Dr. Christian Bernhart, Geschäftsführer der IMS. „Notwendige Entscheidungen mussten getroffen werden, um eine erfolgreiche Umstrukturierung abzuschließen. Wir haben wichtige Voraussetzungen geschaffen, um unsere Zielmärkte weiterhin mit innovativer, modernster Software zu bedienen. Ohne Frage bleibt somit auch die hohe Qualität für unsere Kunden und Partner gesichert.“, so Bernhart.

Die Umstrukturierung der Software-Entwicklung zeigt bereits erste Erfolge, denn die IMS geht aktuell mit einem neuen Baustein für die Management-Ebene an den Markt.

Das neue Dashboard, auch Kennzahlen-Cockpit genannt, schafft eine zentrale, systemunabhängige Visualisierung großer Datenmengen und bereitet sie in verdichteter Form auf. Grundlage für die effiziente Nutzung des Dashboards ist die intelligente Vernetzung externer und interner Datenquellen. Die einfach lesbaren Ergebnisse werden webbasiert präsentiert. Das Cockpit ist damit von jedem beliebigen Standort aus nutzbar.

Tabellen, Diagramme und KPIs (Key Performance Indikatoren) sichern eine übersichtliche Darstellung der gewählten Indikatoren, veranschaulichen historische Betrachtungen und verdichten Daten je nach Anwendungsfall.

„Die Entwicklung des Dashboard ist das Resultat aktueller Anforderungen auf Management-Ebene. Dies wiederum zeigt uns, dass Facility Management auch in den Chefetagen immer mehr zum Thema wird,“ bestätigt Dr. Christian Bernhart. „Wir setzen auf neueste Technologien: Maximale Funktionalität bei einfacher Bedienung.“

]]>
LK Potsdam Mittelmark – Nur einen Knopfdruck entfernt https://www.imsware.de/news/nur-einen-knopfdruck-entfernt Mon, 03 Feb 2014 08:35:43 +0000 http://ims.woomedia.de/?p=241 […]]]> Der Landkreis Potsdam-Mittelmark hat die Notwendigkeit frühzeitig erkannt seine Immobilien kostenoptimiert und kontrolliert zu managen. Die Vielzahl an Liegenschaften und Gebäuden wie: Verwaltungsgebäude, Schulgebäude, Museen, Rettungswachen sowie Wohnhäuser und Wohnheime in Potsdam-Mittelmark sollen als wertvolle Ressource aktiviert, funktionsfähig erhalten und besser an die organisatorischen Bedürfnisse angepasst werden.

„Im Jahr 2006 fiel bei uns im Landkreis der Startschuss für eine Projektuntersuchung und Ausschreibung zur Einführung eines CAFM-Systems“, so Andre Hohmann, Fachdienstleiter für das Gebäudemanagement. „Wir waren auf der Suche nach einem System, dass komplexe Prozessabläufe standardisiert und steuert, zudem jedoch sehr flexibel und anpassungsfähig ist. Unsere benötigten Informationen, die als Grundlage für wichtige Entscheidungen gelten, müssen im Alltag schnell und gezielt abrufbar sein“, erläutert der Fachdienstleiter, „denn nur so ist eine durchgängige und genaue Bearbeitung sämtlicher Prozesse rund um das Liegenschafts- und Gebäudemanagement möglich“. Fast ein Jahr später entschied man sich in Potsdam-Mittelmark für den Einsatz der Software-Lösung IMSWARE der IMS aus Dinslaken.

Loading...
]]>
Gold Auszeichnung durch Oracle https://www.imsware.de/news/gold-auszeichnung-durch-oracle Mon, 03 Feb 2014 08:32:32 +0000 http://ims.woomedia.de/?p=234 […]]]> Die IMS GmbH darf sich ab jetzt Oracle Gold Partner nennen. Mit dieser Zertifizierung intensiviert IMS die bereits seit 2000 erfolgreiche und enge Zusammenarbeit mit Oracle. Als Spezialist im Bereich CAFM-Lösungen hat IMS die höchsten Ansprüche an Datenbanksysteme um der hohen Komplexität hinsichtlich Datenmengen und -strukturen in IMSWARE gerecht zu werden. Als Premium Mitglied profitiert IMS von einem Angebot über zahlreiche nützliche Tools und Ressourcen zur Unterstützung des Lösungsangebots für die Steigerung des Kundennutzens. Zudem kann die IMS auf alle technischen Ressourcen von Oracle wie Dokumentationen, Web-Support, Patches und Downloads für neue Releases etc. zugreifen. Das neu strukturierte Oracle Partnerschaftsprogamm bescheinigt den IMS Mitarbeitern die besondere Qualifizierung und das Know-how im Umgang mit Oracle Produkten. Unseren Kunden versichert die Zertifizierung den Einsatz aktuellster Technologie sowie weiterhin bestmöglichen Support.

Loading...
]]>
FM Messe 2014 – drei erfolgreiche Tage im Rückblick https://www.imsware.de/news/fm-messe-2014-drei-erfolgreiche-tage-im-rueckblick Mon, 03 Feb 2014 08:15:36 +0000 http://ims.woomedia.de/?p=203 […]]]> „Die Messetage in Frankfurt haben sich mehr als gelohnt. So viele neu gewonnene Kontakte und gute Gespräche hatten wir noch nie“, so Geschäftsführer Michael Heinrichs auf die Nachfrage zum Verlauf der FM Messe 2014. Auf die Frage nach spürbaren Trends ergänzt Heinrichs zufrieden: „Mobile Lösungen. CAFM to go ist mehr als gefragt. Ganz gleich ob als APP oder als Cloud Lösung. CAFM wird mobil und somit unabhängig.“

„Mit unserer Entwicklungsarbeit, haben wir in die richtige Richtung gedacht“, so Heinrichs. Die mobile Datenerfassung ist in modernen Verwaltungen ein integraler Bestandteil der Prozessoptimierung geworden. Die freie Wahl von Endgeräten wie z. B. Windows, MAC, iPad, iPhone oder Android und sogar der direkte Zugriff über HTML5 erlauben dem Anwender eine flexible Nutzung auf höchstem Standard – auch mit APPs und ohne Internetverbindung. Der große Vorteil orts- und zeitunabhängiger Bearbeitung von Störmeldungen oder Aufträgen, die intuitive Bedienung und der geringe Kostenaufwand lässt das Interesse an mobilen Lösungen schnell und spürbar wachsen. Die Besucher konnten sich live am Stand ein umfassendes Bild über die IMSWARE APPs Störmeldung und Maintanance machen und waren praxisnah dabei.

Weiteres zentrales Thema unter den Interessenten am Stand: Betreiberverantwortung und die damit zusammenhängende Risikominimierung für die Unternehmensleitung. „Die Verwaltung von ortsveränderlichen elektrischen Betriebsmitteln nach BGV A3 ist weiterhin allgegenwärtig“, so Heinrichs. Die Einhaltung gesetzlicher Vorgaben und die lückenlose Dokumentation sämtlicher Maßnahmen zur „organisierten Pflichterfüllung“ aus Arbeitsschutzgesetz, Betriebssicherheitsverordnung und den Unfallverhütungsvorschriften werden von IMSWARE ganzheitlich und mit einer ausgereiften REG-is Kopplung unterstützt – auch für die später notwendigen Wiederholungsprüfungen.

Abschließend erklärt Heinrichs: „Die Facility Management Messe und Kongress 2014 hat sich erneut als geeignete Plattform für Entscheider und Lösungs-Anbieter dargestellt. Sie legt den Fokus auf die verschiedenen Bereiche des FM und bietet Entscheidungshilfen für individuelle FM-Fragestellungen, da dürfen wir als Lösungsanbieter auch 2015 nicht fehlen.“

Loading...
]]>
IMSWARE nach neuer GEFMA 444 zertifiziert https://www.imsware.de/news/imsware-nach-neuer-gefma-444-zertifiziert Mon, 03 Feb 2014 08:10:38 +0000 http://ims.woomedia.de/?p=199 […]]]> IMSWARE erneut nach aktuellen GEFMA 444 Katalogen vollständig zertifiziert: Die CAFM Software-Lösung IMSWARE wurde erstmalig der Rezertifizierung nach den neuen GEFMA Richtlinien 444 (Stand Februar 2014) unterzogen.

Die geforderten Basis-Kataloge für Anwendungsfunktionalitäten an ein CAFM-System wurden von IMSWARE vollständig erfüllt. Ebenso alle Erweiterungs-Kataloge inklusive des neuen Kataloges A13 „Help- und Service-Desk“.

Damit ist IMSWARE das weltweit erste, nach der neuen GEFMA 444 (02-2014) vollständig zertifizierte CAFM-System.

Basis-Kataloge:

  • Flächenmanagement
  • Instandhaltungsmanagement
  • Inventarmanagement
  • Reinigungsmanagement
  • Reservierungmanagement
  • Schließanlagenmanagement
  • Umzugsmanagement und
  • Vermietungsmanagement.

Und als erster CAFM-Hersteller überhaupt ist IMSWARE damit auch in allen nochmals erweiterten Prüfkatalogen der GEFMA 444 (Stand 2014-02) zertifiziert, diese sind zusätzlich:

Erweiterungs-Kataloge:
  • Umweltschutzmanagement
  • Energiecontrolling
  • Sicherheit und
  • Arbeitsschutz, sowie
  • Help- und Service-Desk
Damit stehen wir auch weiterhin an der Spitze der bekannten CAFM-Hersteller.
Weitere Informationen erhalten Sie in unseren kostenfreien Unterlagen.
Loading...
]]>
Krankenhaus St. Elisabeth in Damme erhält das komplette Paket https://www.imsware.de/news/krankenhaus-st-elisabeth-in-damme-erhaelt-das-komplette-paket Fri, 03 Jan 2014 08:27:43 +0000 http://ims.woomedia.de/?p=224 […]]]> Fehlfunktionen, Störungen, Zettelwirtschaft? In einem Krankenhaus undenkbar. Lückenlos dokumentieren, höchste Transparenz, ein hoher Abdeckungsgrad der spezifischen Prozesse und die konsequente Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften. So soll es funktionieren. Und das schnell, sicher und zuverlässig.

Dieser Meinung ist man auch in Damme. Die Verantwortlichen des Krankenhaus St. Elisabeth waren sich schnell einig. Ohne CAFM-Lösung rücken die gewünschten, einwandfreien Abläufe in weite Ferne. IMSWARE die CAFM Software-Lösung aus Dinslaken hat mit den gewünschten Funktionen, der Grafikanbindung und der individuellen Anpassung überzeugt. Vertieft wurde diese Entscheidung durch einen Referenzbesuch in der Region.

Zum jetzigen Zeitpunkt werden die gesamten Raumdaten sowie IT-Objekte in IMSWARE erfasst und CAD-Pläne überarbeitet. Die Gerätedaten aus der bestehenden Datenbank sind bereits vollständig in IMSWARE übernommen. Die Einführung der CAFM-Lösung beginnt mit dem Modul Störmeldemanagement. Ob vom Stationsmodul, der eigenen Annahme oder aus der Instandhaltungsplanung: Alle Aufträge laufen in der zentralen Übersicht zusammen. Von hier aus werden diese automatisch oder manuell dem jeweiligen Bearbeiter zugeordnet.

Zukünftig wird das IMSWARE Krankenhaus Komplett-Paket mit Modulen wie: Anlagenmanagement, Medizinproduktebuch, Reinigungsmanagement und Schließmanagement die gesamten CAFM-Prozesse im Krankenhaus St. Elisabeth unterstützen.

Für weitere Informationen zu unseren Lösungen für den Health Care Bereich, blättern Sie einfach durch unsere Broschüre.

Loading...
]]>
European Energy Award https://www.imsware.de/news/eea-european-energy-award Fri, 03 Jan 2014 08:24:06 +0000 http://ims.woomedia.de/?p=217 […]]]> “Durch den eea wird Energie und Klimaschutz in unserer Gemeinde wieder zum Thema!“

Das ist ein Zitat zum European Energy Award. Auf Grund der fast täglichen Meldungen über die Klima- und Umweltpolitik, müsste man jedoch davon ausgehen das dieses Thema erst gar nicht vom Schreibtisch verschwindet. Doch die Kapazitäten der meisten Städte, Gemeinden und Landkreise sind erschöpft. Da bleibt so ein breites Thema wie Energie- und Klimaschutz in den Verwaltungsebenen oft auf der Strecke.

Professionelle Unterstützung bietet der European Energy Award – das Programm für umsetzungsorientierte Energie- und Klimaschutzpolitik in Städten, Gemeinden und Landkreisen. Genauer gesagt handelt es sich um ein Qualitätsmanagementsystem und Zertifizierungsverfahren um Potentiale der nachhaltigen Energiepolitik und des Klimaschutzes identifizieren und nutzen zu können. Als bundesweit akkreditierter eea Berater und durch Einsatz modernster Methoden und Lösungsansätze, begleiten und unterstützen wir Städte, Gemeinden und Landkreise bei der Durchführung des European Energy Award (eea).

Die Energie- und Klimaschutzaktivitäten werden vom Berater erfasst, bewertet, geplant, gesteuert und regelmäßig überprüft. Nachweisbare und erfolgreiche Leistungen sowie durch den Auditor bestätigte Ergebnisse einer Kommune, werden mit dem European Energy Award oder dem European Energy Award Gold ausgezeichnet. Unser kostenloses Whitepaper zum Thema erhalten Sie hier. Einsparpotenziale erfassen, Energiekonzept und Klimaschutzprogramm vorantreiben, Zusammenarbeit verbessern, systematische Erfassung und Bündelung der Aktivitäten, öffentlichkeitswirksame Kommunikation der Erfolge, Imagesteigerung der Kommune, effizientere Zukunftsplanungen – mit einer Teilnahme am European Energy Award sichtbare Erfolge erzielen und Zeichen setzen.

Loading...
]]>
IMS als erster CAFM Anbieter rezertifiziert https://www.imsware.de/news/ims-als-erster-cafm-anbieter-gefma444-rezertifiziert Fri, 03 Jan 2014 08:23:08 +0000 http://ims.woomedia.de/?p=215 […]]]> Qualität und Sicherheit auf ganzer Linie. Als erster CAFM Anbieter überhaupt hat die IMS mit der Software-Lösung IMSWARE alle zwölf Kriterienkataloge nach GEFMA 444 Ausgabe 2012-01 vollständig erfüllt. Im Rahmen der jetzigen Rezertifizierung wurde mitIMSWARE erstmalig eine CAFM Software in den Bereichen Energiecontrolling, Sicherheit und Arbeitsschutz sowie Umweltschutzmanagement zertifiziert. Damit sind erstmalig Module im Bereich der Betreiberverantwortung auf GEFMA Konformität hin geprüft und abgenommen worden. Zu den weiteren Kriterien gehören neben einem Basiskatalog das Flächen-, Instandhaltungs-, Inventar-, Reinigungs-, Reservierungs-, Schließanlagen-, Umzugs- und das Mietmanagement. Damit wird der komplette Ring der CAFM-Module abgebildet. Und nicht nur ein Ausschnitt, wie bei anderen Anbietern üblich. Gehen Sie auf „Nummer sicher“, verlassen Sie sich nur auf eine geprüfte Software mit vollständigem Zertifikat nach der neuen GEFMA 444 (Stand: Februar 2014). „Wir sehen die Rezertifizierung als wichtigen Beitrag zur Qualitätssicherung für unsere Anwender,“ so Dr. Christian Bernhart „die erfolgreiche Prüfung der neuen Module ist zudem ein Indikatorfür die Leistungsfähigkeit und die umfassenden Funktionen der Software. Dies stellt somit auch ein wichtiges Auswahlkriterium für die Interessenten dar.“ so Bernhart abschließend.

Loading...
]]>
Erhöhung der zivilen Sicherheit auf Basis von CAFM https://www.imsware.de/news/erhoehung-der-zivilen-sicherheit-auf-basis-von-cafm Sun, 03 Nov 2013 08:25:02 +0000 http://ims.woomedia.de/?p=219 […]]]> Die Verwendung von CAFM-Daten zur Erhöhung der zivilen Sicherheit ist ein zentraler Aspekt des vom BMBF geförderten Forschungsprojektes SPIDER (Security System for Public Institutions in Disastrous Emergency scenaRios). Inwiefern CAFM zur Erhöhung der zivilen Sicherheit beitragen kann, wird anhand der erzielten Forschungsergebnisse dargelegt: In CAFM-Systemen sind zahlreiche liegenschaftsbezogene Daten vorgehalten. Nach einer speziellen Datenauswahl und -aufbereitung entwickelt sich ein CAFM-System in einer Katastrophen- bzw. Großschadenslage zu dem zentralen Datenlieferanten für Einsatzkräfte (Feuerwehr, Sanitätsdienst, Krankenhaus, Polizei, …). Eine Anbindung an moderne Gebäudeleittechnik (GLT) beliebiger Liegenschaften – in diesem Projekt an die GLT der koelnmesse – ermöglicht zudem die Alarmierung der Mitarbeiter in der Sicherheitszentrale unmittelbar nach Auslösung einer Brandmeldeanlage. Durch die Verwendung eines speziellen Notfallschutzmoduls, werden den Mitarbeitern zusätzlich Handlungsanweisungen angezeigt. Diese minimieren die Gefahr eines menschlichen Fehlverhaltens in Notfallsituationen. Des Weiteren ist eine automatische Übertragung sicherheitsrelevanter Liegenschaftsinformationen möglich, z. B. die automatische Übermittlung der Feuerwehrlaufkarte des ausgelösten Melders an die Einsatzzentrale der Feuerwehr. Bei Bedarf können die aktuellen Feuerwehrpläne sowie Daten aus dem Gefahrstoffkataster des CAFM-Systems von den Einsatzkräften abgerufen werden. Die frühzeitigen Informationen führen, im Vergleich zum bisherigen Vorgehen, zu einer enormen Zeitersparnis. Hierzu trägt auch die Übermittlung und Aufbereitung verschiedener Sensordaten (Entrauchungsanlage, Rauchmelder, …) für die Endanwender bei. Der Prozess der Sichtung einer Liegenschaft wird beschleunigt, was letztendlich zu einer schnelleren Rettung verletzter und verschütteter Personen führt. Zu der Anbindung an die GLT zählt ebenfalls eine Schnittstelle zu Personenzählsystemen. Die Information über die aktuelle Anzahl der Personen innerhalb bestimmter Bereiche gibt an, in welchen Bereichen – unter dem Aspekt der Sicherheit – weiteren Personen Einlass gewährt werden kann. Neben den Schnittstellen zur GLT wurde gemeinsam mit dem Lehrstuhl Physik von Transport und Verkehr der Universität Duisburg-Essen eine Anbindung an eine (mikroskopische) Personenstromsimulation implementiert. Über diese Anbindung werden die im Gebäudemanagement vorliegenden aktuellen Statusinformation verschiedener Sensoren (Personenzählung, Fluchttüren, Rauchmelder, …) ausgetauscht. Damit kann eine Evakuierung der Liegenschaft in mehrfacher Echtzeit unter den aktuell vorhandenen Bedingungen simuliert werden, um mögliche Gefährdungspotentiale wie erhöhte Dichten bzw. Stauungen vor ihrer Entstehung zu erkennen. Das für die Sicherheit verantwortliche Personal erhält auf diese Weise die Möglichkeit präventiv einzugreifen. Um die Evakuierung weitergehend zu optimieren, werden die situationsspezifischen CAFM-Daten und die Ergebnisse der Personenstromsimulation mit Hilfe eines graphentheoretischen Ansatzes verarbeitet. Daraus resultiert ein eindeutiges, dynamisch an die Situation angepasstes Schaltungsmuster für die Fluchtwegpiktogramme. Diese lenken die Personen unter der Vermeidung von aktuellen Gefahren wie Feuer, Rauch und Stauungen, schnellstmöglich aus einer Liegenschaft hinaus, hin zu einem sicheren Bereich (z. B. Sammelplatz). Unterstützt wird die Evakuierung durch automatische ELA-Ansagen (Elektrische Lautsprecheranlage), die sowohl situations- als auch standortabhängig erfolgen. Die Forschungsergebnisse zeigen, dass durch fortschrittliche Verwendung von CAFM-Daten, Schnittstellen zur modernen GLT und neuartige Kopplung von CAFM-Daten mit einer Personenstromsimulation u.a. Folgendes erreicht werden kann: – Automatisierung von Abläufen – Reduzierung des menschlichen Fehlverhaltens – Optimierung des Rettungsprozesses – schnelle, sichere und situationsabhängige Evakuierung.

Loading...
]]>
IMSWARE für die Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA https://www.imsware.de/news/imsware-fuer-die-borussia-dortmund-gmbh-co-kgaa Sun, 01 Sep 2013 07:14:20 +0000 http://ims.woomedia.de/?p=202 […]]]> Die Gebäudemanagement-Lösung IMSWARE unterstützt den BVB 09 bei der Umsetzung der gesteckten Ziele ̶ effiziente und reibungslose Geschäftsprozesse im Bereich des technischen und kaufmännischen Gebäudemanagements. Das wirtschaftlichste Angebot aufgrund einer Ausschreibung, das beste Preis- Leistungsverhältnis und die überzeugende Leistungsfähigkeit waren für die Verantwortlichen ausschlaggebend. Im September 2013 fiel in Dortmund das 1:0 für IMSWARE. Begleitet wurde die Ausschreibung durch ein externes Beratungsunternehmen (Basic FM, Dortmund).

Folgende IMSWARE Module kommen in Dortmund zum Einsatz:
•  Basis/CAD
•  Flächenmanagement
•  Instandhaltungsmanagement
•  Helpdesk-Portal
•  APPs für Instandhaltung und Helpdesk
•  Budgetmanagement
•  Bauauftragswesen
•  Vertragsmanagement

Der Schwerpunkt liegt im Bereich des Flächen- und Instandhaltungsmanagement. Das Instandhaltungsmanagement wird unterstützt, einerseits durch das Helpdesk-Portal, andererseits durch die IMSWARE APPs „Maintenance“ und „Help Desk“, die auf mobilen Tablets mit Onlinekommunikation zur zentralen Gebäudedatenbank eingesetzt werden. Begleitend werden über kaufmännische Module die Kosten erfasst und in Übersichten ausgewertet. Steigerung der Arbeitseffizienz, Kosten- und Zeiteinsparungen sowie effizientere Entscheidungen auf der Grundlage fundierter Kennzahlen – mit IMSWARE in Dortmund kein Problem mehr.

Loading...
]]>
Kontrolliertes Bewirtschaften https://www.imsware.de/news/kontrolliertes-bewirtschaften Thu, 29 Aug 2013 06:36:52 +0000 https://www.imsware.de/?p=2085 […]]]> Excel-Listen machen Platz für ein zentrales Gebäudemanagement. Der Einsatz von IMSWARE bei der Gemeinde Barleben schafft Transparenz und optimiert interne Prozesse.

Mit dem Ziel eine individuelle und transparente Lösung für die Bewirtschaftung von rund 32 Gebäuden und einer Fläche von 25.000 Quadratmeter zu finden, stand das Thema Gebäudemanagement im Jahr 2007 ganz oben auf den To-Do Listen der Gemeinde Barleben. 2010 konnten die Verantwortlichen einen Haken hinter die Suche setzen. Die IMS erhielt den Zuschlag für die Implementierung der Facility Management Lösung IMSWARE.

„Fehlende Zeit, mangelnde Kenntnisse und nicht genutzte Synergieeffekte ließen eine dezentrale Gebäudebewirtschaftung nicht länger zu. Mit Papier und Bleistift sowie umfangreichen Excel-Listen kamen wir nur schwer voran“, erklärt Bereichsleiterin Katrin Röhrig. „Das sich in Bezug auf die Nutzungsqualität, Arbeitsproduktivität und Kapitalrentabilität in Barleben etwas ändern musste, war uns bewusst. Die ersten Schritte auf dem Weg zu einem EDV gestütztem Gebäudemanagement ließen demnach auch nicht lange auf sich warten“, so Röhrig.

Eine Projektgruppe wurde gegründet, Pläne erstellt, Aufgabenbereiche festgelegt und konkrete Ziele gesetzt wie z. B. die Übernahme des Gebäudebestandes in mehreren Etappen, das Auswahlverfahren für die CAFM-Software inklusive Testung von drei weiteren Anbietern sowie die Festlegung von Prioritäten, die Eingliederung der Hochbaustelle in den Bereich Gebäudemanagement und die Neuorganisation des Technikbereiches.

Verwaltung mal einfach: „Mit IMSWARE erhalten wir alle notwendigen Tools, die sich in Barleben individuell kombinieren und anpassen lassen“, so Projektleiter und damals stellvertretender Bürgermeister Jörg Meseberg. „Unser persönliches Ziel was wir dabei nie aus den Augen verloren haben − die neuen Gegebenheiten für die Mitarbeiter so transparent wie möglich zu machen“. Weitere Vorteile sahen die Verantwortlichen in der alphanumerischen und grafischen Abbildung, der Weiterverarbeitung der CAD-Pläne und den umfangreichen Web-Funktionen. Reputation und ein ausführlicher Referenzbesuch bei der Stadt Schneverdingen, sicherten die letztendliche Entscheidung ab. In Zusammenarbeit mit einem Projektleiter der IMS und den Verantwortlichen der Gemeinde Barleben, lernten die Anwender in zwei Schulungsblöcken alle Möglichkeiten des CAFM-Systems kennen. Nach Analyse der Arbeitsabläufe und Datenlage begannen die Priorisierung der Aufgabenstellung, sowie die Festlegung der Einführungsreihenfolge folgender Module:

  • Basissystem mit CAD
  • Budgetmanagement
  • Auftragsmanagement
  • Instandhaltungsmanagement
  • Portale
  • Energiemanagement

Sämtliche Gebäudeflächen wurden in IMSWARE erfasst und stehen nun alphanumerisch wie auch grafisch als CAD-Pläne zur Verfügung. „Diese Maßnahme führte zur sofortigen Einsparung von Arbeitszeit“, so Bereichsleiterin Röhrig.

Wenn Erfolge sichtbar werden: Im Bereich der Instandhaltung erarbeitet die Gemeinde nun erstmalig eine komplette Übersicht der Termine sowie Prüf- und Wartungspläne. Durch stetige Kontrolle werden keine Termine mehr versäumt und die Qualität im Bereich der Instandhaltung erheblich gesteigert.

Bereichsleiterin Katrin Röhrig fährt fort: „Auch im Bereich Energiemanagement sind wir um viele Schritte weiter. Die gesamte Zählerstruktur aller Liegenschaften wird zurzeit in IMSWARE abgebildet. Unsere Zählerstände werden jetzt mit Hilfe aktueller IT-Technik dezentral erfasst und zentral in der Gebäudedatenbank auf iOS oder Android Basis abgelegt. Automatisch berechnete Kennzahlen schaffen eine erheblich bessere Transparenz über die Verbräuche. Gebäudebezogene Kennwerte machen die Gebäude untereinander vergleichbar und ermöglichen uns in Zukunft gezielt Maßnahmen zur Verbrauchs- und Kostensenkung zu ergreifen. Wichtig für die Gemeinde war die Einführung des Ticketsystems für Aufträge der Fachämter und Störmeldungen der Gebäudenutzer. Jetzt ist die Abarbeitung einer Meldung vom Auftrag bis zur Abrechnung über die Software möglich. Durch die Reduktion von Informationsverlusten und unmittelbare Rückmeldung an den Auftraggeber wird eine sofortige höhere Nutzerzufriedenheit erreich“, so Röhrig.

Die täglichen Abläufe effizienter zu gestalten war für alle Beteiligten der Gemeinde Barleben ein entscheidendes Kriterium für den Einsatz einer CAFM-Software. Was früher aus unzähligen Excel-Listen zusammengetragen wurde, wird heute per Knopfdruck erledigt.

Innovation und Zukunft: Abschließend verriet Katrin Röhrig: „Natürlich will die Gemeinde Barleben für die Zukunft auch weitere Möglichkeiten der CAFM-Software nutzen. Im Vertragsmanagement besteht Optimierungsbedarf, ein zentrales elektronisches Schließsystem wird für den Gebäudebestand eingeführt und diverse Objekte werden auf LED-Innenbeleuchtung umgerüstet. Die Anforderungen an die Mitarbeiter aufgrund der Entwicklung in der Gebäudeautomatisation wachsen ständig. Hier wird der Bereich Gebäudemanagement prüfen, inwieweit Prozessabläufe durch die CAFM-Software unterstützt und verbessert werden können“.

Loading...
]]>
Über den Dächern der Hauptstadt – IMSWARE Anwendertreffen in Berlin https://www.imsware.de/news/ueber-den-daechern-der-hauptstadt-imsware-anwendertreffen-in-berlin Thu, 28 Mar 2013 14:06:24 +0000 https://www.imsware.de/?p=2076 […]]]> Das IMSWARE Anwendertreffen, hoch über den Dächern der Hauptstadt, hinterließ bei Anwendern, Experten und Branchenkollegen einen durchgehend positiven Eindruck und war somit ein voller Erfolg auf ganzer Linie. In den Räumen des Traditionsunternehmens der GASAG Berliner Gaswerke AG traf man sich zu Fachgesprächen, informativen Vorträgen und zum Austausch der gesammelten Erfahrungen mit IMSWARE.

Nach der offiziellen Begrüßung, blickte Geschäftsführer Dr. Christian Bernhart in seinem Vortrag auf inzwischen 26 erfolgreiche Jahre der IMS zurück. Gesammeltes und archiviertes Material wie Broschüren, Flyer und alte Preislisten unterstützten seine Reise in die Vergangenheit und brachten besonders bei langjährigen Anwendern großes Interesse hervor. Anschließend übergab Dr. Bernhart das Wort an Herrn Schneider von der GASAG AG.

Herr Schneider referierte über den Einsatz und die Erfahrungen mit IMSWARE bei der GASAG AG und verriet, warum die Software für das Immobilienmanagement so wichtig ist. Besonders im Bereich Energie kann die GASAG AG erhebliche Einsparungen der Verbräuche vorweisen. Durch den Einsatz des Energiemanagements, können die Verantwortlichen nun jederzeit gezielt Maßnahmen zur Verbrauchs- und Kostensenkung ergreifen.

Zurück in die Zukunft ging es im Anschluss mit einem Vortrag über aktuelle Produkt- und Projektneuigkeiten aus den Bereichen FTTx, CAFM, ICT Bill und der Kabelnetzverwaltung. Das Interesse an den anschließenden Tipps und Tricks rund um IMSWARE war eindeutig zu erkennen. Zum einen an den konzentrierten Gesichtern, zum anderen an der hohen Beteiligung der Anwender. Verwunderlich war es nicht, dass die Gespräche auch in den Pausen fortgesetzt wurden. Wichtige Fragen konnten direkt vor Ort geklärt werden.

Gut gestärkt ging es anschließend an die frische Berliner Luft. Altes und Neues Berlin erleben – unter diesem Motto begann der exklusive Stadtrundgang rund um den Hackeschen Markt, dem einstigen zentralen Knotenpunkt in Berlin.

Die eindeutige positive Resonanz der Teilnehmer die wir erfahren haben bestärkt uns dazu, dass es auch im kommenden Jahr wieder heißt „Herzlich willkommen zum IMSWARE Anwendertreffen 2014 in Berlin“. Übrigens: Das IMSWARE-Anwendertreffen findet zwei Mal jährlich statt, das nächste Anwendertreffen findet in der zweiten Jahreshälfte in der Region Düsseldorf statt.

Wir danken allen Beteiligten für ein gelungenes Event.

Loading...
]]>
Technik trifft Fussball – Ein Rückblick auf das IMSWARE Anwendertreffen 2012 https://www.imsware.de/news/technik-trifft-fussball-ein-rueckblick-auf-das-imsware-anwendertreffen-2012 Sat, 29 Sep 2012 13:10:06 +0000 https://www.imsware.de/?p=2078 […]]]> Neues Jahr, neue Location – ein weiterer Erfolg. Über 50 Teilnehmer aus 30 Unternehmen trafen sich in Düsseldorf zum IMSWARE Anwendertreffen im Tulip Inn Hotel in der ESPRIT arena. Dass beim Eintreffen der Teilnehmer die Handys und Kameras nicht still standen, lag eindeutig an der einmaligen Aussicht auf die Spielstätte der Fortuna Düsseldorf. Mit den neuen gesammelten Eindrücken begann die Veranstaltung mit der Begrüßung der Teilnehmer durch Harald Schmitz, Leiter Customer Care. Danach blickte Geschäftsführer Dr. Christian Bernhart in seinem Vortrag auf 25 Jahre Erfolg der IMS zurück und nahm die Teilnehmer mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Unterstützt wurde der Blick zurück durch gesammeltes, archiviertes Material wie Broschüren, Flyer und alte Preislisten, die besonders bei langjährigen Anwendern großes Interesse hervorbrachten.

Die weiteren Vorträge „IMSWARE Neuerungen“ und „Tipps und Tricks zur Software“ brachten die Stifte zum Glühen. Gespannt verfolgten die Teilnehmer jeden Klick der Live Präsentation und stellten wissbegierig ihre Fragen. Zur anschließenden Gesprächsrunde trafen sich die Teilnehmer zum regen Austausch über die individuellen Erfahrungen mit IMSWARE. Im Anschluss wurden erneut die Kameras und Handys gezückt, denn die exklusive Führung durch die ESPRIT arena und das Betreten der heiligen Hallen der Spieler musste bildlich festgehalten werden und ließ so manches Fußballherz höher schlagen. Passend zum Thema referierte Kai Baumann, Technischer Leiter der ESPRIT arena, im Vorfeld über das „Infrastrukturelle CAFM in der ESPRIT arena Düsseldorf mit IMSWARE“ und „Die Herausforderung einer der modernsten und größten Veranstaltungsstätten Europas“. Gleichzeitig erhielten die Teilnehmer einen interessanten Einblick in die Arbeiten hinter den Kulissen und die Einsatzfähigkeit der Multifunktionsarena. „Wie wollt ihr das noch toppen!“. Diese Aussage haben wir mehrfach vernommen und sind sehr froh und stolz über die eindeutig positive Resonanz, die wir hinsichtlich der Zufriedenheit mit dem Veranstaltungsort und des gesamten Tagesablaufs von unseren Anwendern erhalten haben.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr zum 10 jährigen Jubiläum des IMSWARE Anwendertreffen.

Loading...
]]>
Mebedo GmbH-Neuer Partner für die IMS https://www.imsware.de/news/mebedo-gmbh-neuer-partner-fuer-die-ims Sun, 03 Jul 2011 07:30:08 +0000 http://ims.woomedia.de/?p=229 […]]]> „Einfaches Prüfen und exaktes Dokumentieren der Sicherheit von Arbeitsmitteln und Elektroinstallationen. Für die maximale Rechtssicherheit in Ihrem Betrieb“, ist laut Michael Heinrichs, Geschäftsführer der IMS und Dr. Thorsten Neumann, Geschäftsführer der MEBEDO GmbH, erklärtes Ziel dieser Partnerschaft.

Derzeit liefert jeder Hersteller eine eigens für seine Messgeräte entwickelte Software. Die Konsequenz: Die Anwender verbringen viel Zeit damit sich in die jeweiligen Programme einzuarbeiten. Um Synergien zu schaffen und Kosten zu sparen haben die IMS und die MEBEDO GmbH als Lösungsanbieter im Bereich rechtssichere Elektrotechnik in Industrie, Elektrohandwerk und Medizintechnik, eine Zusammenarbeit vereinbart.

Eine rechtsichere Organisationsstruktur zu schaffen und die Prozesse zur Gefahrenbewältigung effizienter und kostengünstiger zu gestalten gelingt nur mit Unterstützung geeigneter Software. Mit IMSWARE haben Sie nur noch eine integrierte Software für alle Messgeräte der marktführenden Hersteller.

Leichtes Auslesen und Ansteuern. Automatische Messung und Kalibrierung. Erstellung kompletter Prüfberichte. Anpassung aller Prüfvorschriften. Exakte Übersichten über alle verwendeten Arbeitsmittel. Qualitätssicherungs-Werkzeug für ISO sichere Dokumentationen.

Um nur einige Vorteile der Software zu nennen.

Durch Anbindung an professionelle Prüf- und Protokolliersoftware ergeben sich Synergien. Es wird eine bequeme und schnelle Dokumentation der durchgeführten Prüfungen ermöglicht. Eine EDV-gestützte Prüforganisation vereinfacht alle Abläufe, verschafft Transparenz und bietet darüber hinaus gezielte Schwachstellenanalysen und Strukturuntersuchungen von Arbeitsmitteln.

Fazit: Sie sparen Zeit und Geld. Sie ersparen sich Schulungsaufwand, gewinnen Transparenz über Zustand, Standort, Prüfer, Prüfdatum und Kostenstelle.

Für maximale Rechtssicherheit.

Loading...
]]>
IMSWARE Anwendertreffen 2010 – Wie es war https://www.imsware.de/news/imsware-anwendertreffen-2010-wie-es-war Thu, 11 Nov 2010 14:16:10 +0000 https://www.imsware.de/?p=2080 […]]]> Auch das 7. IMSWARE Anwendertreffen erwies sich erneut als ein voller Erfolg. Für Anwender und Experten. Die IMS lud am 10.11.2010 in das Welcome Hotel nach Wesel. In entspannter und neuer Umgebung traf man auf bekannte aber auch auf neue Gesichter die auf das Thema „Trends und Technolgien rund um IMSWARE“ gespannt waren.

Nach der offiziellen Begrüßung durch Harald Schmitz (IMS), startete der Tag mit einem Vortrag über die Neuerungen von IMSWARE 2011.

Getreu dem Motto der diesjährigen Veranstaltung „Trends und Technologien“ lagen wir mit den Vorträgen über das IMSWARE Dashboard (Kennzahlen Cockpit) und IMSWARE.FTTx (Lösung für Breitbandnetze) genau richtig.

Den diesjährigen Gastvortrag hielt Dipl. Wirtschaftsinformatiker Joachim Meier von der IC information company Schweiz, einem Partnerunternehmen der IMS. Die Bedeutung und Auswirkungen von unzureichender Datenqualität und deren Vermeidung, wurden mit eindrucksvollen Fakten erläutert. Das DQA IMSWARE Konzept „Datenqualitätssicherung in IMSWARE“ stieß bei den Besuchern auf großes Interesse.

„Die wichtigen Gespräche finden in den Pausen statt!“ Diese Aussage haben wir aufgegriffen und können dem nur zustimmen. Neuerungen wurden diskutiert und wichtige Fragen beantwortet. Sehr froh und stolz sind wir über die eindeutig positive Resonanz, die wir hinsichtlich der Zufriedenheit mit dem neuen Veranstaltungsort und des gesamten Tagesablaufs von unseren Kunden erhalten haben.

Wir möchten uns bei allen Teilnehmern herzlich bedanken und freuen uns auf das nächste Jahr wenn es wieder heißt „Herzlich willkommen zum IMSWARE Anwendertreffen 2011“.

Loading...
]]>
Takata Petri AG – Entscheidung für IMSWARE https://www.imsware.de/news/takata-petri-ag-entscheidung-fuer-imsware Sun, 03 Oct 2010 07:29:09 +0000 http://ims.woomedia.de/?p=227 […]]]> Die Takata Petri AG, Automobilzulieferer aus Aschaffenburg mit Stammsitz in Japan hat sich für die IMSWARE entschieden. Im Werk Aschaffenburg werden zukünftig die Module Flächen- und Raummanagement, Instandhaltung und Reinigungsmanagement eingesetzt. Die Übernahme von Daten aus vorhandenen CAD-Zeichnungen soll ebenso durchgeführt werden, wie die Übernahme aus Excel-Dateien.

Nach erfolgter Ersteinführung wird Takata Petri den Einsatz von IMSWARE auf alle europäischen Werke ausweiten.

Die Takata Petri AG zählt mit über 33.000 Mitarbeitern an 23 Fertigungsstätten weltweit zu den führenden Entwicklern und Herstellern integrierter Insassenschutz-Systeme. Das Produktportfolio umfasst Lenkräder, Airbags, Gasgeneratoren, Sicherheitsgurte, Innenraumverkleidungen, Kindersitze, Elektronik und Sensorik.

Loading...
]]>