Grundstücksbewertung

Wertmaßstab für die Grundstückswertermittlung ist der Verkehrswert (§194 BauGB). Dieser wird durch den Preis bestimmt, der in dem Zeitpunkt, auf dem sich die Ermittlung bezieht, im gewöhnlichen Geschäftsverkehr ohne Rücksicht auf ungewöhnliche oder persönliche Verhältnisse zu erzielen wäre. Wesentlich ist, daß der Verkehrswert immer zeitpunktbezogen ist. Zur Wertermittlung stehen grundsätzlich drei Verfahren zur Verfügung (WertV). Diese sind das Sachwertverfahren (substanzorientierter Wert), das Ertragswertverfahren (finanzmathematische Methode) und das Vergleichswertverfahren (Ermittlung aus üblichen Verkaufspreisen).

Ihre Bewertung?

Durchschnitt 0 / 5. Anzahl der Stimmen: 0

Bewerten Sie als Erster 🙂

Prima, vielen Dank!

Vielleicht möchten Sie uns folgen auf...

Es tut uns leid, dass Ihnen dieser Beitrag nicht so gut gefallen hat.

Wie können wir das verbessern?

Ihre Bewertung?

Durchschnitt 0 / 5. Anzahl der Stimmen: 0

Bewerten Sie als Erster :-)

Prima, vielen Dank!

Vielleicht möchten Sie uns folgen auf...

Es tut uns leid, dass Ihnen dieser Beitrag nicht so gut gefallen hat.

Wie können wir das verbessern?

Vorherige Lektüre
Grundstücksverkehr
Nächste Lesung
Grundbuch Abteilung III